• 1000

„Das Geld muss dienen und nicht regieren“, so hat Papst Franziskus die Funktion von Geld in der Kirche in seinem Schreiben „Evangelii gaudium“ (Nr. 58) dargestellt. Kirchliche Organisationen verwalten unterschiedliche Arten von Kapitalanlagen: Aktien, Anleihen, Fonds, Darlehen. Diese Mittel müssen so angelegt sein, dass die Kirche ihre Aufgaben langfristig erfüllen kann.

Dabei ist zunächst auf die drei Ziele Rendite, Liquidität und Sicherheit einer jeden Kapitalanlage zu achten. Darüber hinaus ist es kirchlichen Organisation wichtig, die Grundsätze ethisch-nachhaltiger Investments einzuhalten. In einer Anlagerichtlinie werden die maßgeblichen Regeln für die Anlageentscheidung und für die weitere Verwaltung festgelegt.