Non-Profit-Organisationen (NPOs) und Kirchen übernehmen vielfältige Aufgaben in der Zivilgesellschaft. Sie sind unabhängig vom Staat und im Unterschied zu den privaten Unternehmen nicht gewinnorientiert.

Die NPOs leisten einen enorm wichtigen Beitrag in vielen Bereichen der Zivilgesellschaft: die Wissenschaft mit der Forschung und Lehre, die Sozialwirtschaft, die Entwicklungshilfe, für Menschen- und Bürgerrechte, für humanitäre Hilfe, für Umweltschutz, für Kunst, Kultur und die Kirchen für Seelsorge, Verkündigung und Caritas sowie Diakonie.

Dieser sogenannte „Dritte Sektor“ ist regelmäßig starken Veränderungen unterworfen. Die Demografie löst starke Veränderungen in der Nachfrage nach dessen Leistungen aus. Das steigende Durchschnittsalter führt zu steigender Nachfrage in der Sozialwirtschaft, es führt aber auch zu sinkenden Studierendenzahlen in Universitäten.

Viele Einrichtungen haben einen hohen Anteil von Personalkosten, sind aber bei der Finanzierung von Unsicherheiten in den politischen Entscheidungen auf Ebene von Bund, Ländern und Gemeinden oder der Spendenbereitschaft betroffen. Erträge aus Wertpapieren und Immobilien sind in Zeiten der Niedrigzinsphase stark unter Druck. Es müssen neue Finanzierungsquellen erschlossen werden.

Die Digitalisierung aller Lebens- und Organisationsbereiche schreitet rasant voran. Die Gesetzeslage in vielen Rechtsgebieten wandelt sich maßgeblich, so beispielsweise Steuerrecht, Arbeitsrecht oder die Datenschutzgesetzgebung.

Ein immer stärker werdendes Bedürfnis der gesamten Gesellschaft nach Transparenz im Bereich der Finanzen, Strukturen und Entscheidungen erfordern wirksame Kontroll- und Steuerungsmechanismen.

Wir wollen Ihnen helfen, sichere Strukturen für morgen zu schaffen.

Highlights