close
Share with your friends

Der Weg in die neue Normalität Ihrer Arbeitswelt

Die Coronakrise hat in den meisten Unternehmen in Österreich die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Die digitale Transformation wurde innerhalb kürzester Zeit umgesetzt und Unternehmen sowie deren Mitarbeiter mussten sich sehr schnell auf die Veränderungen und die neuen Gegebenheiten einstellen. Diese Transformation hat die Arbeitswelt nachhaltig verändert — flexibles Arbeiten, neue Prozesse und angepasste Strukturen wurden ermöglicht, Akzeptanz des mobilen Arbeitens geschaffen sowie Kompetenzaufbau im Bereich Digitalisierung stark gefördert. 

Wie sieht die Lage in Österreich aus und wie können Unternehmen den Übergang in diese neue Arbeitswelt auch nach COVID-19 meistern? 

KPMG Ansprechpersonen

Aktuelles aus Österreich

Homeoffice

70% der Mitarbeiter möchten die gelegentliche Nutzung des Homeoffice nach der Coronakrise beibehalten.

Mobil arbeiten

Die Möglichkeit mobil zu arbeiten ist für 70% der Bewerber ein Top-Kriterium bei der Auswahl des Arbeitgebers.

Conferencing

Mitarbeiter im Corona-Homeoffice beherrschen den Umgang mit Video-Conferencing und weiteren digitalen Werkzeugen für virtuelle Zusammenarbeit und Kommunikation und sind inzwischen intensiv mit diesen Tools vertraut.

Teams

Organisatorisch ist die Zusammenarbeit auf Distanz in Teams inzwischen gut eingespielt und Mitarbeiter haben Wege gefunden, wie Sie weiterhin projektbasiert zusammenarbeiten können. 

Wie soll der Übergang in eine neue Arbeitswelt nach COVID-19 aussehen?

Der Übergang in die neue Arbeitswelt erfolgt in 3 Schritten, wobei Sie hier mit einer Durchlaufzeit von etwa 2 bis 3 Wochen rechnen sollten.

Workshop
Bereiche der Transformation

Ablauf der Phase 1: Workshop

  1. Eingangs-Impuls Prof Bartz
    “Welche positiven Veränderungen der Arbeitsweisen lassen sich für die Zeit nach COVID-19 mitnehmen?"
  2. Stakeholder-Fokusrunde
    Moderierter Erfahrungsaustausch mit Mikro-Impulsen von KPMG und Prof Bartz, Inputs fließen direkt in eine Best-Practice-Map ein.
  3. Zusammenfassung und nächste Schritte
    Review der entstandenen Best-Practice-Map, Festlegung der nächsten Schritte.

(Dauer: 2 Stunden, max 15 Teilnehmer)

Fokusinterviews

Ablauf der Phase 2: Fokusinterviews

Nach dem Workshop folgen Fokusinterviews mit weiteren ausgewählten Stakeholdern zur Validierung, Bewertung und zeitlichen Planung.

Die idealtypische Besetzung ist dabei ein gemischtes Set an Vertretern aus unterschiedlichen Fachbereichen (zB HR, IT, Facility Management).

(Dauer: 1 Stunde je Interview, max 5 Interviews)

Handlungsfelder

Ablauf Phase 3: Handlungsfelder

Nach den Fokusinterviews gibt es einen zusammenfassenden Bericht und eine Präsentation: 

  • Im Bericht wird der weitere Entwicklungspfad in Form einer „Transformation Map“ zusammengefasst.
  • Diese zeigt den Fahrplan und die Abhängigkeit der Maßnahmen für die Transformation.
  • Auf Basis dieser Grundlage können sie das Momentum nutzen und schnell handeln.

 

Praxis + Forschung = Ergebnisse zur Gestaltungen Ihrer Arbeitsweise


Neben umfangreichen Publikationen und Buchbeiträgen arbeiten wir in diesem Bereich auch im Rahmen einer Kooperation mit Prof. Michael Bartz vom Digital Business Transformation Forschungsbereich der IMC FH Krems zusammen. 


Nachfolgend finden Sie einen Auszug von einigen unserer Publikationen, Buchbeiträgen und Artikeln zum Thema "Neue Arbeitswelt".