close
Share with your friends

Energie- und Ressourcenverbrauch

Energie- und Ressourcenverbrauch

Wir wollen unsere Mitarbeiter für einen bewussten Energie- und Ressourcenverbrauch sensibilisieren.

Wir wollen unsere Mitarbeiter zum bewussten Umgang mit Energie sensibilisieren.

Energieeffizienz steigern

Die Verbesserung der Energieeffizienz spielt eine tragende Rolle beim aktiven Managen unserer Umwelteinwirkungen. Mit der Umstellung auf Grünstrom in den KPMG-Niederlassungen haben wir bereits einen großen Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit im Gebäudebetrieb getan. Doch neben unserer stetig wachsenden Mitarbeiterzahl und den damit verbundenen räumlichen und technischen Erweiterungen stellt uns die steigende technische Ausstattung in unseren Geschäftsräumen vor stetig neue Herausforderungen hinsichtlich des Energieverbrauchs.

Um die KPMG-Niederlassungen nachhaltig und energieeffizient zu gestalten, lassen wir im Vorfeld einer Neuanmietung energetische Betrachtungen und Analysen durch externe Dienstleister durchführen. So können die geplanten Anlagen in der Regel erheblich optimiert werden.

Ressourcen schonen

Zahlreiche Digitalisierungsprojekte in unseren Services haben in den vergangenen Jahren gezeigt: Papierakten sind nahezu überflüssig. So nutzen wir die Vorteile der Digitalisierung ganz selbstverständlich und sparen jede Menge Papier ein. Zukünftig wollen wir vor allem bei unseren internen Abläufen weitere Prozessoptimierungen und -digitalisierungen vorantreiben und Einsparmöglichkeiten nutzen.

In den Bereichen, in denen wir nicht gänzlich auf Papier verzichten können, setzen wir seit vielen Jahren auf Papier aus zertifiziertem nachhaltigem Anbau (FSC). Zudem haben wir den doppelseitigen Schwarz-Weiß-Druck als Standard an all unseren Druckern eingestellt. Als Teilnehmer der Kampagne „CEOs bekennen Farbe“ der Initiative Pro Recyclingpapier haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Recyclingpapieranteil bei KPMG bis zum Jahr 2020 auf 50 Prozent zu erhöhen. Dabei setzen wir auf Recyclingpapier mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“.