Um den Klimawandel zu bremsen, dürfen keine Treibhausgase ausgestoßen werden, sei es CO2, Methan oder Lachgas. Unser Klima-Ranking zeigt, wo die größten Nationen mit ihren Anstrengungen stehen.

Der Ausstoß von Treibhausgasen muss sinken  - so schnell wie möglich. Jede Tonne zusätzlich sorgt für eine weitere Erwärmung der Atmosphäre. Wir schauen daher mit unserem neuen englischsprachigen „Net Zero Readiness Index“, wie viel 32 ausgewählte Industrie- und Schwellenländer emittieren. Diese Länder stehen zusammen für 75 Prozent der weltweiten Emissionen.

Unser Ranking bezieht insgesamt 103 Faktoren ein, die sich gemäß World Resources Institute auf das Klima auswirken. Dazu gehören unter anderem die nationalen Dekarbonisierungsverpflichtungen sowie länderspezifische Rahmenbedingungen und Faktoren wie etwa das Bevölkerungswachstum.

Die Leitfragen dabei: Wie groß sind die Fortschritte auf dem Weg zur Klimaneutralität? Welchen Ländern kann es gelingen, bis 2050 emissionsneutral zu sein?

Deutschland in der Klimaschutz-Spitzengruppe

Spitzenreiter unseres ersten globalen Klima-Rankings ist Norwegen, gefolgt vom Vereinigten Königreich, Schweden und Dänemark. Deutschland gehört mit Platz 5 demnach zu den Ländern, die bei der Reduzierung der Treibhausgasemissionen und dem Ziel, Klimaneutralität zu erreichen, im weltweiten Vergleich die größten Fortschritte machen. 

Klimaschutz-Ranking Deutschland

„Deutschlands starke Position ist auf parteiübergreifende Ambitionen und eine inzwischen etablierte Klimaschutzpolitik zurückzuführen“, beurteilt Goran Mazar, Partner und Head of ESG bei KPMG in Deutschland und den EMA-Raum, das Ergebnis. „Doch unsere Studie macht auch auf einige Herausforderungen aufmerksam: So bedeutet die Entscheidung, aus der Kernenergie und bis spätestens 2038 auch aus der Kohle auszusteigen eine enorme Anstrengung für den Ausbau grüner Energien, um die entstehende Energielücke zu schließen.“ Auch die Netzanbindung von Offshore-Windparks erfordere noch einige Anstrengungen.

Deutsche Industrie als Klimaschutz-Vorbild?

Wir haben neben den nationalen Entwicklungen auch die Anstrengungen der fünf Wirtschaftssektoren mit den höchsten Emissionen untersucht: Energie, Verkehr, Immobilien, Industrie sowie Landwirtschaft. Ein Schlüsselfaktor im Index ist die Umsetzungsfähigkeit. Dazu zählen unter anderem die Zahl der Patente für grüne Technologien und Unternehmen für saubere Technologien sowie die Innovationsraten.

Zitat von Goran Mazar

Zudem erforschen viele deutsche Industrieunternehmen Möglichkeiten zur Dekarbonisierung, etwa die Verwendung von grünem Wasserstoff zur Stahlherstellung. 

6 Empfehlungen für eine weniger warme Welt

Mit dem „Net Zero Readiness Index“ (englischsprachig) geben wir Regierungen und dem öffentlichen Sektor, multilateralen Organisationen, Investoren und Finanzinstituten, dem privaten Sektor und der breiten Öffentlichkeit einen präzisen Überblick über den Kampf gegen den Klimawandel. Die jährlichen Veröffentlichungen werden zeigen, ob das Ziel einer emissionsneutralen Wirtschaft bis 2050 realistisch ist.

Lesen Sie jetzt, welche Herausforderungen bestehen, welche Fortschritte erzielt wurden und welche sechs Maßnahmen den Kampf gegen die Erderwärmung beschleunigen würden.