close
Share with your friends

Investitionen in künstliche Intelligenz sind auch während der Covid-19-Pandemie exponentiell gewachsen. Doch um die Technologie flächendeckend einzusetzen, ist das Vertrauen der Öffentlichkeit entscheidend.

Um zu untersuchen, wie die Bevölkerung KI gegenüber eingestellt ist, haben wir  - gemeinsam mit der University of Queensland  - in den USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien und Australien jeweils mehr als 1.200 Bürgerinnen und Bürger befragt (insgesamt 6.054). Dabei fragten wir nach künstlicher Intelligenz im Allgemeinen sowie speziell im Gesundheits- und Personalwesen  - zwei Bereiche, in denen die Technik voraussichtlich schon bald eine große Anzahl von Bürgerinnen und Bürger betreffen wird. 

Die Ergebnisse der Umfragen analysieren wir in unserer Studie „Trust in Artificial Intelligence“. Die Autorinnen und Autoren zeigen zudem auf, wie die Akzeptanz von KI erhöht werden kann und welche Implikationen sich für Regierungen, Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen aus der Befragung ergeben.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie

  • Geringes Vertrauen in KI: Nur etwa ein Viertel (28 Prozent) der Befragten in den fünf Ländern ist bereit, künstlicher Intelligenz im Allgemeinen zu vertrauen. Dennoch akzeptieren 42 Prozent der Bürger die Technologie, 28 Prozent tolerieren sie. 
  • Regulation erwünscht: Die große Mehrheit der Befragten (81 Prozent) erwartet, dass KI reguliert wird. Obwohl es geringe Länderunterschiede gibt, herrscht allgemeine Übereinstimmung (61 bis 62 Prozent), dass es eine neue, unabhängige KI-Regulierungsbehörde geben sollte.
  • Schutzmaßnahmen bisher unzureichend: Sind die aktuellen Regelungen und Gesetze ausreichend, um den Einsatz von künstlicher Intelligenz sicher zu machen? Zwei Drittel der Befragten verneint diese Frage oder hat eine zwiespältige Einstellung dazu. Dies zeigt, wie wichtig es für Regierungen ist, die regulatorischen Rahmenbedingungen für KI  - inklusive Datenschutzgesetze  - in allen untersuchten Ländern zu stärken und bei der Umsetzung zu unterstützen.
  • Erwartungen an die Anwendung: 95 Prozent der Befragten legen hohe Standards an den Einsatz von künstlicher Intelligenz in Unternehmen  - etwa in den Bereichen Datenschutz und Leistung. 
  • KI am Arbeitsplatz: Die meisten Umfrageteilnehmer (70 bis 76 Prozent in den verschiedenen Staaten) sind mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz am Arbeitsplatz zur Aufgabenautomatisierung und -erweiterung einverstanden. Der Anwendung der Technologie zur Bewertung oder zur Auswahl von Mitarbeitern stehen sie jedoch skeptischer gegenüber. 
  • Wenig Wissen über KI in Bevölkerung: 62 Prozent der Befragten haben schon von KI gehört. Allerdings geben drei von fünf an, eher wenig von der Technologie zu verstehen  - einschließlich der Frage, wie sie im Alltag eingesetzt wird.

Welche Faktoren das Vertrauen in KI beeinflussen und wie sich die Akzeptanz der Technologie verbessern lässt  - das erfahren Sie in der Studie.