close
Share with your friends

Es wird damit gerechnet, dass das Gesetz am 28. Mai 2021 abschließend im Bundesrat beraten wird. Das Gesetz soll, mit Übergangsfristen für einzelne Vorschriften, voraussichtlich am 1. Juli 2021 in Kraft treten.

Das Gesetz beinhaltet eine Reihe von neuen Vorschriften zur Corporate Governance, zur Abschlussprüfung sowie zum Enforcement-Verfahren.

Corporate Governance

  • Unternehmen von öffentlichem Interesse (PIE) werden zur Einrichtung eines Prüfungsausschusses verpflichtet. Diesem müssen künftig mindestens zwei Finanzexperten beisitzen; ein Mitglied muss über Sachverstand auf dem Gebiet der Rechnungslegung und mindestens ein weiteres Mitglied über Sachverstand auf dem Gebiet der Abschlussprüfung verfügen.
  • Der Prüfungsausschussvorsitzende erhält ein direktes Auskunftsrecht bei den Leitern der Zentralbereiche der Gesellschaft.
  • Der Vorstand nimmt nicht an Sitzungen des Aufsichtsrates teil, in denen sich der Aufsichtsrat mit dem Abschlussprüfer über die Prüfung des Abschlusses austauschen will, es sei denn, der Aufsichtsrat sieht seine Teilnahme als erforderlich an.
  • Gesetzliche Pflicht zur Einrichtung eines angemessenen und wirksamen internen Kontrollsystems sowie eines entsprechenden Risikomanagementsystems für börsennotierte Aktiengesellschaften.
  • Verschärfung von Ordnungswidrigkeits- und Straftatbeständen, z.B. Erhöhung des Strafrahmens auf 5 Jahre Freiheitsstrafe bei falschem Bilanzeid.

Abschlussprüfung

  • Ausweitung der Pflicht zur Trennung von Prüfung und Beratung bei PIE, insbesondere sind nun steuerliche und Bewertungsleistungen durch den Abschlussprüfer insgesamt unzulässig.
  • Die Höchstlaufzeit des Prüfungsmandates für PIE beträgt nunmehr zehn Jahre.
  • Es wurde eine deutliche Anhebung der Haftungsgrenzen des Abschlussprüfers beschlossen. Bei der Prüfung von kapitalmarkorientierten Kapitalgesellschaften wird in Fällen grober Fahrlässigkeit zukünftig keine Haftungshöchstgrenze mehr gelten.

Enforcement-Verfahren

  • Das zweistufige, auf freiwillige Mitwirkung der geprüften Unternehmen ausgerichtete Bilanzkontrollverfahren wird zugunsten eines stärker staatlich-hoheitlich geprägten, von der BaFin geführten Bilanzkontrollverfahrens grundlegend reformiert.

Die Pressemitteilung des Bundestages ist hier verfügbar.

KPMG Express Accounting News

So kontaktieren Sie uns

Mein Profil

Speichern Sie Inhalte, verwalten Sie Ihre Bibliothek und teilen Sie die Inhalte mit Ihrem Netzwerk.

Registrieren Sie sich heute