close
Share with your friends

Die Regulierungsbehörden treiben ihre Agenden für nachhaltige und digitale Finanzen voran. Gleichzeitig versuchen sie, die langfristigen Auswirkungen der Pandemie zu bewältigen. Somit bleiben systemische Risiken, Finanzstabilität und Verbraucherschutz unverändert im Fokus der Aufsichtsbehörden, doch werden diese Prioritäten nun aus einer neuen Perspektive betrachtet und um das Augenmerk wirtschaftlicher Aufschwung ergänzt. 

In der April-Ausgabe von Horizonte schauen wir auf die Agenden der Regulierungsbehörden. Zudem erörtern wir, welche Rolle Finanzdienstleistungen bei einem fairen, grünen und digitalen Aufschwung spielen.

Weitere Beiträge in der aktuellen Horizonte-Ausgabe:

EZB-Aufsichtsprioritäten 2021

Unter Berücksichtigung der Lage infolge der Coronavirus-Pandemie hat die EZB-Bankenaufsicht den Schwerpunkt ihrer Arbeit im Jahr 2021 auf vier Prioritätsbereiche gelegt, die von der gegenwärtigen Krisensituation maßgeblich beeinträchtigt werden. 

Brexit – das Ende der Übergangsphase: Auswirkungen auf Finanzdienstleistungen

Das Handels- und Kooperationsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich enthält keine Regelungen für Finanzdienstleistungen. Wir zeigen, welche Vereinbarungen noch zu erwarten sind.

Nachhaltige Finanzen: ein regulatorischer Imperativ

Bei der Gesetzgebung für Finanzdienstleistungen hat die EU eine Vorreiterrolle eingenommen, aber auch andere Jurisdiktionen forcieren das Thema. Wir blicken auf die neuesten Entwicklungen und die formulierten Erwartungen der Aufsichtsbehörden.

MiFID Quick Fixes

Die Veröffentlichung der MiFID Quick Fixes sind ein erster Schritt in Richtung regulatorische Erleichterungen für den Kapitalmarkt.

Bankausschüttungen, notleidende Kredite und Konsolidierung

Ausgehend von der Erwartung, dass sich die Konsolidierung im Bankensektor im Jahr 2021 beschleunigen wird, hat die EZB einen endgültigen Leitfaden veröffentlicht, der ihren aufsichtlichen Ansatz hierzu verdeutlicht. Lesen Sie hier die wichtigsten Botschaften sowie Einschätzungen zu Bankausschüttungen und erfahren Sie mehr über Maßnahmen bei notleidenden Krediten. 

LIBOR-Ablösung: der große Endspurt

Die LIBOR-Referenzzinssätze sind aufgrund der Manipulationsskandale der letzten Jahre stark in die Kritik geraten. Wir zeigen Ihnen, wie alternative risikofreie Referenzwerte (RFRs) die LIBOR-Raten ersetzen können.

Laden Sie die aktuelle Ausgabe von Horizonte jetzt herunter.

Wenn Sie den Horizonte regelmäßig erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier kostenlos abonnieren.