close
Share with your friends

In der neuen Normalität wird es für Unternehmen noch wichtiger, Entscheidungen sowie neue Geschäftsmodelle auf Kundendaten zu basieren. Dafür ist es essenziell, die damit einhergehende Datenmenge kostengünstig und effektiv zu verwalten.

Die Lösung liegt im Aufbau eines vernetzten Datenpools. Die Herausforderung dabei: Personenbezogene Daten sollten in dem Pool einerseits so organisiert sein, dass sich daraus neue Möglichkeiten für Innovation und Wachstum eröffnen.

Andererseits sind bei der Verwaltung die Punkte Datenschutz, Sicherheit und Ethik zu berücksichtigen. Wie das gelingt, untersuchen wir in unserem englischsprachigen Whitepaper „A balancing act: Privacy, security and ethics“.

Vertrauenswürdigkeit von Unternehmen wird noch relevanter

Die Abhängigkeit von neuen Technologien und Geräten wächst in der neuen Normalität: Laptops, Tablets und Smartphones sind als Arbeitsgeräte im Homeworking genauso alltäglich geworden wie Tracing-Apps im Kontext der Covid-19-Pandemie. Diese Entwicklungen stellen auch neue ethische Fragen im Hinblick auf die Verwendung von Daten.

Vor diesem Hintergrund wird die Vertrauenswürdigkeit eines Unternehmens noch relevanter. Deshalb sollten Organisationen zeigen können, dass sie die zur Steigerung ihres Erfolgs verwendeten Kundendaten angemessen schützen.

In unserem Whitepaper lesen Sie, wie Datenpools zu diesem Zweck am besten organisiert und genutzt werden sollten.