Der gemeinsame Ausschuss der drei europäischen Finanzaufsichtsbehörden (EBA, EIOPA, ESMA) hat im September sein sektorübergreifendes Arbeitsprogramm für das Jahr 2021 vorgelegt. Im Anschluss daran haben die drei ESAs jeweils ihre sektorenbezogenen Arbeitsprogramme für 2021 und darüber hinaus veröffentlicht. In den Programmen stellen die Aufsichtsbehörden ihre geplanten Aktivitäten und Schwerpunktthemen vor und geben Hinweise, wie sie sich angesichts der bestehenden und der neuen Herausforderungen weiterentwickeln wollen.

In der neuen Ausgabe von Horizonte fassen wir die zentralen Programmpunkte und Themen zusammen.

Weitere Beiträge in der aktuellen Horizonte-Ausgabe:

  • Stärkere Regulierung nachhaltiger Finanzierungen

Die Regulierungsbehörden richten ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Risiken des Klimawandels und die Regulierung einer nachhaltigen Finanzwirtschaft. 

  • Kapitalmarktunion 2.0

Die Europäische Kommission hat im September einen neuen Aktionsplan zur Kapitalmarktunion verabschiedet und sieht Fortschritte seit dem Jahr 2015.

  • MiFID II: Eine zweistufige Überprüfung

Seit dem Beginn der Arbeiten zur Überprüfung der MiFID II/MiFIR hat es Fortschritte gegeben. Es wurde insbesondere festgelegt, dass Aktualisierungen der Richtlinie und der Verordnung in zwei Stufen vorgenommen werden sollen.

  • Finanzielle und operative Widerstandsfähigkeit von Banken

Rasche Reaktionen der Zentralbanken und der Aufsichtsbehörden haben entscheidend dazu beigetragen, die Banken und ihre Kunden durch die Pandemie zu begleiten.

  • Product Governance im Fokus

ESMA und EIOPA bekräftigen erneut die Bedeutung starker Product-Governance-Regelungen. 

Laden Sie die aktuelle Ausgabe von Horizonte jetzt herunter:

Weitere interessante Inhalte für Sie