IASB veröffentlicht Exposure Draft 2021/1 zu regulatorischen Vermögenswerten und Schulden

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat einen Entwurf Regulatory Assets and Regulatory Liabilites herausgegeben.

Regulatory Assets and Regulatory Liabilites

In manchen Branchen werden die Preise für die Lieferungen oder Leistungen durch Preisregulierung bestimmt, beispielsweise bei Versorgungsunternehmen. Laut IASB dürfen diese Unternehmen manchmal Umsätze nicht in der Periode der Leistungserbringung realisieren. In solchen Fällen vermitteln die Umsatzerlöse des Unternehmens als auch die Vermögenswerte und Schulden insofern kein vollständiges Bild der abrechenbaren Lieferungen oder Leistungen der Periode.

Der neue Standard soll Unternehmen daher verpflichten, in ihrer Bilanz und ihrer Ergebnisrechnung regulatorische Vermögenswerte und Schulden bzw. regulatorische Erträge und Aufwendungen zu erfassen, um einen umfassenderen Einblick in die Geschäftstätigkeit der Unternehmen zu gewährleisten. Damit einhergehend werden diesbezügliche Ausweisvorschriften und Anhangangaben vorgeschlagen.

Der vorgeschlagene Standard soll IFRS 14 Regulatory Deferral Accounts ersetzen, einen Standard, der nicht in EU-Recht übernommen wurde.

Stellungnahmen werden bis zum 30. Juni 2021 erbeten.

Den Entwurf können Sie hier herunterladen.

KPMG Express Accounting News