close
Share with your friends

Consumer Barometer: Wie Food Tech unsere Ernährung verändert

Consumer Barometer: Studie zur Ernährung der Zukunft

Für die aktuelle Ausgabe des Consumer Barometers haben wir Konsumenten zu ihrem Ernährungsverhalten befragt: Wie viele Konsumenten entscheiden sich mittlerweile bewusst gegen tierische Produkte und wie offen sind sie für alternative Anbau- und Herstellungsverfahren?

Stephan Fetsch

Partner, Deal Advisory, Head of Retail, Head of Consumer Goods

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Pflanze in Reagenzglas

Was kommt morgen auf den Teller? Tierschutz, Klimawandel sowie problematische Anbau- und Herstellungsmethoden der Ernährungswirtschaft führen dazu, dass immer mehr Menschen auf alternative Nahrungsmittel zurückgreifen. Ob Burger aus Erbsenproteinen, Käse aus Cashewnüssen oder Kaffee mit Hafermilch: Der Markt für alternative Lebensmittel wird größer und vielfältiger. 

In der aktuellen Ausgabe des Consumer Barometers beleuchten wir deshalb, wie viele Konsumenten vegetarische oder vegane Alternativprodukte essen und wie offen sie gegenüber neuen Anbau- und Herstellungsverfahren sind. Für die Studie hat das IFH Köln in unserem Auftrag 500 Konsumenten repräsentativ befragt. Bei den Befragungen wurde zwischen „Allesessern“ (Konsum von Fleisch, Fisch sowie anderen tierischen Produkten) und Verbrauchern mit alternativer Ernährungsweise (Pescetarier, Vegetarier und Veganer) unterschieden.

Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

  • Die Bereitschaft, alternative Lebensmittel auszuprobieren, ist bei Befragten mit spezifischer Ernährungsweise (82 Prozent) deutlich stärker ausgeprägt als bei Allesessern (53 Prozent).
  • Während für Allesesser vor allem der Geschmack ausschlaggebend ist (67 Prozent), ist es bei den übrigen Befragten vor allem das Wohl der Tiere (85 Prozent).
  • Im Rahmen neuer Möglichkeiten bezüglich Herstellung und Anbau, besteht die größte Offenheit gegenüber Urban Farming, also dem Anbau in urbanen Ballungsgebieten (Allesesser: 60 Prozent, alternative Ernährung: 83 Prozent).

Dies zeigt: Der Trend geht in Richtung alternativer Nahrungsmittel und Anbaumethoden. Die Lebensmittelindustrie sollte auf diese Entwicklung reagieren und neue Anbaumöglichkeiten und Nahrungsquellen erforschen.

Laden Sie unser Consumer Barometer hier herunter und lesen Sie die Detailergebnisse der Befragung.

KPMG Consumer Barometer

© 2020 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und ein Mitglied der globalen KPMG-Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Limited, einer Private English Company Limited by Guarantee, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Für weitere Einzelheiten über die Struktur der globalen Organisation von KPMG besuchen Sie bitte https://home.kpmg/governance.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP) einreichen

 

loading image Zum Angebotsformular