close
Share with your friends

KPMG Transport Tracker – Oktober 2020

KPMG Transport Tracker – Oktober 2020

Eingeschränkter Reiseverkehr, weniger Pendler, zeitintensive Sicherheitsmaßnahmen: Wir blicken in unserem Newsletter auf die Lage in der deutschen Transportbranche – und zeigen Perspektiven auf.

Dr. Steffen Wagner

Partner, Head of Transport & Leisure

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Paletten und Kisten

Auf die V-förmige Entwicklung haben viele Logistikunternehmen nach dem ersten Schock gehofft. V wie verwunden. Und tatsächlich ist die Erholung in einigen Bereichen in den vergangenen Monaten rasch vorangeschritten. So lagen etwa die Umsätze in den Frachtsparten der Bahngesellschaften bereits im Spätsommer wieder nahe dem Vorkrisenniveau. Doch dürfte selbst im Schienengüterverkehr unter dem Strich ein Rückgang von 10 Prozent zu verzeichnen sein.

Der Personenverkehr auf der Schiene litt ebenfalls deutlich unter den Reisebeschränkungen. Auf Jahressicht wird sich das Minus bei den Fahrgastzahlen mit einer neuerlichen Infektionswelle weiter reduzieren. Die Mindereinnahmen werden jedoch demografisch notwendige Neueinstellungen erschweren. Auch die milliardenschwere Umstellung auf das europäische Zugsicherungs- und -leitsystem ETCS wird damit schwerer zu finanzieren. Dabei ist sie entscheidend, um den Bahnverkehr langfristig attraktiver zu machen.

Welche Perspektiven sich trotz allem abzeichnen, haben wir in unserem Transport Tracker festgehalten. Themen sind zudem:

  • Straßenverkehr  - Erholung in Sicht
  • Seeverkehr  - aus der Krise in die Krise
  • Luftverkehr  - das Sorgenkind

Zudem haben wir für Sie die aktuellen Marktdaten aus der Transportbranche zusammengestellt und analysiert. Lesen Sie jetzt den Transport Tracker. 

Wenn Sie den Transport Tracker regelmäßig erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier kostenlos abonnieren.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP) einreichen

 

loading image Zum Angebotsformular