close
Share with your friends

Wie würden interne Kunden ihre Erfahrungen mit der Einkaufsfunktion bewerten? In der Regel nicht so gut. Dem Einkauf werden häufig veraltete, nicht integrierte Technologien, schwer verständliche Richtlinien und Prozesse sowie ein begrenzter Einblick in die getätigten Beschaffungsvorgänge vorgeworfen. Insgesamt scheint der Einkauf häufig eher für Frustration, statt für Entlastung zu sorgen. Die Kundenerwartungen haben sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert – und dieser Wandel überträgt sich nun aus dem privaten Bereich in die Geschäftswelt.

In Zukunft dürfte die Kundenorientierung im Vordergrund sämtlicher Aspekte des Einkaufs stehen. Dies betrifft unter anderem Systeme, Prozesse und Mitarbeiter. Der Einkauf kann als echter Geschäftspartner agieren, statt als reine Kostenkontrollfunktion zu fungieren. Dadurch können seine Business Partner den von ihm geschaffenen Mehrwert anerkennen und einer Zusammenarbeit positiv gegenüberstehen.

Um dieses Ziel zu erreichen, sollte der Einkauf folgende Punkte umsetzen:

  • eine reibungslose, benutzerfreundliche Erfahrung ermöglichen, die der Komplexität der Tätigkeit Rechnung trägt
  • die Rolle eines Intermediär einnehmen – dies erfordert ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz und Einfühlungsvermögen sowohl auf Kundenseite als auch aufseiten des Lieferanten
  • eine Schlüsselrolle im Geschäftsplanungsprozess einnehmen
  • als Vermittler für Produkte, Kompetenzen und Innovationsquellen agieren, um zur Lösung der Probleme des Unternehmens beizutragen

Customer Centricity ist die wesentliche Maxime, wenn wir es schaffen wollen, eine aufwendige und oftmals umständliche Zusammenarbeit zwischen Bedarfsträgern und Einkauf in eine nahtlose Self-Service Erfahrung zu überführen. Wenn das gelingt, können prozessuale Compliance und Kostenoptimierungspotentiale quasi automatisch realisiert werden.

Stefan Löchner
Senior Manager
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Die CPO-Agenda für den Einkauf der Zukunft

Für den Einkauf heißt es künftig nicht mehr „business as usual“. Die Transformation des Einkaufs gewinnt an Ausmaß und Tempo. Der Schlüssel zum Erfolg besteht im proaktiven Entwickeln einer Blaupause, anhand derer Ihre Einkaufsorganisation Disruptionen in Chancen zum Schaffen von Wettbewerbsvorteilen und Wachstum umwandeln kann. Weitere Informationen über die Zukunft des Einkaufs.

Dies sind die Anforderungen der Zukunft an den Einkauf. Kontaktieren Sie uns, um Ihre Schritte in die Zukunft zu planen.