Frontiers in Finance I Ausgabe 62

Frontiers in Finance I Ausgabe 62 - Nachhaltigkeit und Gewinnmaximierung? Passen gut zusammen.

Frontiers in Finance I Ausgabe 62 - Nachhaltigkeit und Gewinnmaximierung

Die Corona-Pandemie stellt zurzeit die meisten anderen wirtschaftlich relevanten Themen in den Schatten. Auch, da sie in ihrer Wucht viele Unternehmen unvorbereitet traf. Covid-19 veranschaulicht wie kaum ein anderes Thema die Abhängigkeiten von Wirtschaft und Gesellschaft  - und somit, warum Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen (ESG) in der Finanzbranche ganz nach oben auf die Vorstandsagenda gehören.

Nachhaltiges Handeln und Gewinnmaximierung sind dabei kein Widerspruch. Ganz im Gegenteil. Denn die Art und Weise, unter welchen Bedingungen Gewinne erwirtschaftet werden, wird zunehmend hinterfragt  - auch von Investoren.

Darum liegt der Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe von Frontiers in Finance auf ESG-Agenda und -Strategien von Finanzunternehmen. Jim Liddy, Vorsitzender von KPMG's Global Financial Services Practice, stellt sechs Überlegungen vor, wie Finanzinstitute auf die aktuelle Situation reagieren können. Zudem sprechen wir mit führenden Finanzunternehmen wie Goldman Sachs über ihre ESG-Agenda und -Strategie. Des Weiteren beleuchten wir globale und regionale Initiativen und Entwicklungen, die dazu beitragen sollen, den Übergang zu einem ESG-bewussten Finanzsystem zu erleichtern.

Die aktuelle Ausgabe von Frontiers in Finance können Sie hier herunterladen.