Themen aus den Bereichen „Environment, Social and Governance“ (ESG) sowie die damit einhergehenden Chancen und Risiken werden für Finanzinstitute immer wichtiger. Nachhaltig zu handeln, stellt für Banken nicht nur eine Frage der Ethik und des eigenen Handelns dar. Vielmehr handelt es sich um eine wirtschaftlich existenzielle Herausforderung zu verstehen, wie sich diese Risiken auf das eigene Risikoprofil auswirken.

Banken sollten sich mit ESG-Risiken ganzheitlich auseinandersetzen und sie in ihr Rahmenwerk zum Risikomanagement integrieren. Auch wenn diese Risiken nicht als eigenständige Risikoart betrachtet werden, üben sie in unterschiedlichem Maß Einfluss auf alle finanziellen und nichtfinanziellen Risiken einer Bank aus. Deshalb sollten alle bestehenden Risikomanagement-Methoden und -Prozesse unter Berücksichtigung der komplexen Ursache-Wirkungs-Beziehungen zwischen den Risikoarten angepasst werden.

Wir von KPMG haben verschiedene Werkzeuge entwickelt, die bei der Bewältigung dieser Herausforderungen helfen.

Unser Whitepaper analysiert ESG-Risiken umfassend. Es betrachtet ESG-Faktoren und Nachhaltigkeitsthemen im Bankensektor und zeigt Möglichkeiten der Einbettung dieser Aspekte in die Risikorahmenwerke entlang des Risikomanagement-Prozesses auf. Unsere Analyse stellt Parallelen zur COVID-19-Situation her, anhand derer aus der aktuellen Krise gelernt werden kann. Somit wird ein ganzheitlicher Ansatz für ESG-Risiken im Risikomanagement dargestellt. 

Herunterladen können Sie das Whitepaper „ESG-Risiken bei Banken“ hier: