Studie: Implementierungsstrategien von KI bei internationalen Unternehmen

Technologie-Mix, Talentsuche: Welche acht Trends sich beim Einsatz von KI abzeichnen

Acht Trends, um KI erfolgreich einzusetzen

Produktivitätsverbesserungen im Supply Chain Management, im Kundenservice oder bei der Steuer-Compliance - all das ist mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) möglich. Wenn Unternehmen denn wissen, wie man sie richtig einsetzt. 

Dies ist in der Praxis aber gar nicht so einfach, denn die KI-Landschaft hat sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt und viele Unternehmen haben schlicht den Überblick verloren. Es fällt ihnen schwer mit dem Tempo der Technologien Schritt zu halten und zu identifizieren, wo und in welchem Umfang sich der Einsatz von KI wirklich lohnt.

Um in diesem schwierigen Umfeld wettbewerbsfähig zu bleiben, braucht es zunächst einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen der KI-Landschaft. Wo also stehen einige der bedeutendsten Firmen der Welt in Bezug auf künstliche Intelligenz und auf welche Faktoren kommt es an, wenn man KI im Unternehmen sinnvoll implementieren will?

30 Führungskräfte der weltweit größten Unternehmen geben Einblicke in KI-Landschaft

Für unseren Report „AI transforming the enterprise“ haben wir mit 30 Führungskräften der weltweit größten Unternehmen gesprochen und sie um Ihre Einschätzung gebeten, wie weit die Implementierung von KI in ihren Firmen schon fortgeschritten ist und was dabei wichtig war zu beachten. 

Künstliche Intelligenz braucht menschliche Talente

Eine wichtige Erkenntnis: Ohne Talente geht es nicht. So arbeiten beispielweise in den fünf Unternehmen, in denen KI schon relativ ausgereift ist, durchschnittlich 375 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an dem Thema. Unter ihnen sind Data Scientists, Ingenieure sowie Analysten. Und diese Zahl wird weiter wachsen: Jedes Unternehmen rechnet mit 500-600 Vollzeitbeschäftigen im Bereich KI in den nächsten drei Jahren.

Weitere wichtige Ergebnisse und Handlungsempfehlungen sowie eine differenzierte Einschätzung des deutschen Marktes finden Sie in unserem englischsprachigen Report.