EU übernimmt Änderungen an IFRS 3

Die EU hat im Amtsblatt vom 22. April 2020 die Verordnung (EU) Nr. 2020/551 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1126/2008 veröffentlicht.

Verlautbarung Definition von Geschäftsbetrieb

Die Europäische Union hat im Amtsblatt vom 22. April 2020 die Verordnung (EU) Nr. 2020/551 vom 21. April 2020 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1126/2008 betreffend die Übernahme bestimmter internationaler Rechnungslegungsstandards in Übereinstimmung mit der Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates veröffentlicht.

Mit dieser Verordnung wird die IASB Verlautbarung Definition von „Geschäftsbetrieb“ (Änderung an IFRS 3) vom 22. Oktober 2018 für eine Anwendung in Europa übernommen.

Durch die Änderung wird klargestellt, dass ein Geschäftsbetrieb eine integrierte Gruppe von Tätigkeiten und Vermögenswerten umfasst, die mit dem Ziel geführt werden kann, Güter oder Dienstleistungen für Kunden zu erzeugen, Kapitalerträge (wie Dividenden oder Zinsen) zu erwirtschaften oder sonstige Erträge aus gewöhnlicher Tätigkeit zu erwirtschaften. Ein Geschäftsbetrieb besteht aus Ressourceneinsätzen (Input) und darauf anzuwendende Verfahren, die zur Leistungserzeugung (Output) beitragen können. Die neuen Vorschriften enthalten darüber hinaus auch einen optionalen "Konzentrationstest", der eine vereinfachte Beurteilung, ob ein Geschäftsbetrieb vorliegt, ermöglicht.

Die geänderte Definition ist auf Unternehmenszusammenschlüsse anzuwenden, bei denen der Erwerbszeitpunkt im Geschäftsjahr, das am oder nach dem 1. Januar 2020 beginnt, oder in späteren Geschäftsjahren liegt. Eine frühere Anwendung ist zulässig.

Die Verordnung der Kommission kann hier heruntergeladen werden.

KPMG Express Accounting News