close
Share with your friends

Unternehmen sollten umgehend angemessene Maßnahmen ergreifen, um Mitarbeitende, Kundinnen und Kunden sowie weitere Interessensgruppen zu informieren und zu unterstützen. Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene werden derzeit steuerliche und rechtliche Maßnahmenpakete verabschiedet. Was bedeuten diese für Ihr Unternehmen? Wir unterstützen Sie bei dieser Frage sowie bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 entlang der gesamten Wertschöpfungskette – mit relevanten Sofortmaßnahmen. 

Covid-19-Startseite
Mittelfristige Maßnahmen
Die neue Normalität

Coronavirus – aktuelle rechtliche Fragen und Antworten auf einen Blick

Experten von KPMG Law unterstützen Unternehmen bei der Bewältigung der globalen Krise

Sie benötigen eine rechtliche Einschätzung zu Fragen im Zusammenhang mit Covid-19?

Wir stellen Ihnen die häufigsten Konstellationen mit den relevanten rechtlichen Fragestellungen und unserer rechtlichen Einschätzung gern zur Verfügung und aktualisieren unsere Zusammenstellung täglich, um Sie in dieser Zeit bestmöglich zu unterstützen. Bitte beachten Sie, dass sich unsere Einschätzung nur auf deutsches Recht bezieht.

 

Mayday Accounting: Kompetente Unterstützung bei Covid-19-bedingten Engpässen in Ihrer Finanzabteilung

Die Ausbreitung des Coronavirus kann die Leistungsfähigkeit Ihrer Finanzfunktion einschränken. Unser Expertenteam kann kurzfristig einspringen. 

Die Ausbreitung des Coronavirus führt in den Finanzabteilungen vieler Unternehmen zu akuten Ressourcen-Engpässen. Diese können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stark belasten.

Mögliche Auswirkungen sind:

  • Branchenabhängig starker Volumenzuwachs an Geschäftsvorfällen
  • Rückgang der Performance durch Störung der Abläufe im Rechnungswesen
  • Eingeschränkte Leistungsfähigkeit der IT-Infrastruktur bzw. des ERP
  • Erkrankung von Teammitgliedern

Die objektiven Folgen dieser Einschränkungen im Bereich Finanzen können, intern wie extern, gravierend sein und in der aktuellen Lage zu existenzbedrohlichen Situationen führen.

Mayday Accounting schafft Abhilfe: Unsere ausgebildeten Rechnungswesen-Experten übernehmen kurzfristig anstehende Aufgaben. Sie schaffen Entlastung, tragen zur Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit und ggf. auch zur Existenzsicherung Ihrer Lieferanten bei. Unsere Experten sind schnell einsatzbereit und das bei minimaler Belastung Ihrer internen Ressourcen.

Mehr über Mayday Accounting erfahren Sie hier in „Land unter im Rechnungswesen“. Unser Mayday-Accounting-Angebot stellen wir Ihnen hier ausführlich vor.

Steuerzahlungen verringern – die Liquidität kurzfristig entlasten

Die Folgen von Covid-19 fordern Unternehmen finanziell. Wir stellen Ihnen Möglichkeiten vor, Ihre Steuerzahllast jetzt kurzfristig zu verringern.

Durch die enge internationale Verflechtung der Wirtschaft treffen die Auswirkungen der Covid-19-Ausbreitung Unternehmen weltweit und führen vielfach auch zu Liquiditätsengpässen.

Steuerzahlungen aufgrund von Steuerbescheiden, die eine feste Fälligkeit vorschreiben, können die Liquiditätssituation zusätzlich belasten. Eine (zinslose) Stundung fälliger Steuerzahlungen ist nur in Ausnahmefällen möglich. Wird eine Steuer nicht bis zum Ablauf des Fälligkeitstages entrichtet, sind zusätzlich Säumniszuschläge zu leisten. Die Belastung mit Steuerzahlungen kann dazu führen, dass andere Gläubiger möglicherweise nicht rechtzeitig bedient werden können.

Durch die Nutzung von Möglichkeiten, die Steuerzahllast kurzfristig zu verringern, können Sie Ihre Liquidität zumindest für einen gewissen Zeitraum verbessern.

Mögliche Maßnahmen

  • Herabsetzung von Steuervorauszahlungen
    Basis hierfür sind frühzeitige Steuerschätzungen für das Steuerjahr 2020. Das BMF unterstützt eine leichtere Anpassung der Vorauszahlungen.
  • Stundung von Steuerzahlungen
    Das BMF signalisiert, keine strengen Anforderungen an Stundungsanträge hinsichtlich Ertragsteuern zu stellen, um die Liquiditätssituation der Unternehmen zu stützen.
  • Herabsetzung der Umsatzsteuer
    Minderung der Bemessungsgrundlage bei notleidenden Forderungen, die absehbar uneinbringlich sind (Einzelwertberichtigungen)
  • Management von Quellensteuern
    Anstehende QSt-Beträge ermitteln und etwaige Steuerfreistellungen überprüfen; Anträge auf Befreiung bzw. Reduzierung von Quellensteuern stellen
  • Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen
    Ansprüche auf den Gesamtsozialversicherungsbeitrag darf die Einzugsstelle (Krankenkasse) stunden.
  • Herabsetzung von Sondervorauszahlungen
    Anträge auf Herabsetzung von Sondervorauszahlungen können erfolgsversprechend sein.
  • Steuerung des Zeitpunkts der Abgabe von Voranmeldungen
    In Abhängigkeit davon, ob der Mandant in einer Zahllast oder einer Erstattungsposition ist, bietet sich die Beantragung oder Rücknahme von Dauerfristverlängerungen bzw. die Anpassung des Voranmeldungszeitraums an.
  • Verlagerung des Zeitpunkts des Vorsteuerabzugs nach vorne
    Durch die kurzfristige Straffung interner Genehmigungs- und Verarbeitungsabläufe in Bezug auf Eingangsrechnungen (z. B. eInvoicing) kann Vorsteuer zeitnaher geltend gemacht und damit ein verringerter Geldabfluss bzw. ein frühzeitiger Geldzufluss erreicht werden.
  • Verlagerung des Zeitpunkts der Umsatzsteuerentstehung nach hinten
    Durch die Vereinbarung späterer Leistungsabnahmen kann die Steuerentstehung zeitlich nach hinten verlagert werden. In Kombination mit einer Vereinbarung von Anzahlungen, bei denen die Umsatzsteuer erst im Zeitpunkt der Vereinnahmung entsteht, kann der Cash-Flow gesteuert und optimiert werden.
  • Suspendierte Erstattungen
    Es kann auch Entlastung schaffen, die Auszahlung von Erstattungsansprüchen im Veranlagungsverfahren, die aufgrund Rückfragen seitens der Finanzbehörden zurückgehalten werden, zu beantragen.

Zur Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen hat die Bundesregierung steuerliche Maßnahmen vorgesehen (Stundung von Steuerzahlungen, Senkung von Vorauszahlungen, Erleichterungen im Bereich der Vollstreckung). Antworten auf die relevanten Fragen dazu haben wir strukturiert und übersichtlich in unserem FAQ zusammengetragen.

Unsere Leistungen

  • Entwicklung steuereffizienter Lösungsmöglichkeiten für Unternehmen in strategischen, operativen und finanziellen Schwierigkeiten sowie für ihre Stakeholder
  • Identifikation von Möglichkeiten zur kurz-, mittel- und langfristigen Verbesserung der Liquidität eines Unternehmens
  • „Quick-Scan“ zur Identifikation von steuerlichen Einspar- und Liquiditätspotenzialen

Eine Übersicht über die steuerliche Entwicklung in verschiedenen Ländern angesichts von Covid-19 finden Sie hier.

Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung – sprechen Sie uns an. 

Auswirkungen des Coronavirus auf die Rechnungslegung

 FAQs zu Auswirkungen von Covid-19 auf die Rechnungslegung

Die Corona-Pandemie und die Maßnahmen zu ihrer Eindämmung haben zu erheblichen Beeinträchtigungen des Wirtschaftslebens und einer deutlich erhöhten wirtschaftlichen Unsicherheit geführt.

Unsere FAQs beleuchten die potenziellen Auswirkungen der Corona-Krise auf die Rechnungslegung nach IFRS und den Lagebericht, insbesondere für Abschlussstichtage nach dem 31.12.2019. Wir geben zudem konkrete Handlungsempfehlungen, die Ihnen bei der Abschlusserstellung Orientierung in der Unsicherheit bieten können.

Accounting News April 2020: Topthema Covid-19

Die aktuelle Ausgabe der Accounting News navigiert Sie durch die Flut an Detailinformationen zu Fragestellungen rund um die Unternehmenspublizität.

 

Corporate Governance während der Corona-Krise

Steuerungs- und Überwachungsmaßnahmen können Unternehmen in der Corona-Krise helfen

Die Corona-Pandemie hat in kürzester Zeit für Unternehmen neue Risiken mit sich gebracht, die nie dagewesene Maßnahmen erforderlich machen. Intelligente Steuerungs- und Überwachungssysteme bieten hier eine gute Chance, auf die Veränderungen zu reagieren.  

Wir haben für Sie Antworten zu den drängendsten Fragen bezüglich einer wirksamen Corporate Governance in der aktuellen Situation zusammengestellt.

Hier erfahren Sie unter anderem, wie ein wirksames Krisenmanagement und ein Krisenstab aufgestellt sein sollten, damit Sie Ihr Unternehmen in dieser Situation sicher steuern können.

Zudem informieren wir Sie, welche Governance-Systeme jetzt besonders wichtig und hilfreich sind, und was die Corona-Krise für eine Neuaufstellung von Prozessen, Arbeitsabläufen und Gewohnheiten bedeuten kann. 

Gelangen Sie hier zum vollständigen Artikel:.

Sollten sie konkrete Fragen oder Hilfe bei der Umsetzung der kurz- und mittelfristig umzusetzenden Maßnahmen haben, können Sie sich jederzeit an unsere Corporate Governance Hotline: 0800 SOS KPMG (0800 767 5764) / E-Mail: de-sos@kpmg.com wenden und Kontakt zu unseren Experten herstellen lassen. Wir sind rund um die Uhr für Sie da.

Banken und Sparkassen: Kreditanträge schneller bearbeiten durch Prozessautomatisierung

Wir helfen bei der effizienten Bearbeitung der staatlichen Unterstützungsangebote und bieten operative Hilfe

Die Ausbreitung des Coronavirus beeinflusst die Weltwirtschaft immens. In dieser Situation tragen die Sparkassen und Banken eine große Verantwortung für die Kreditwirtschaft und die betroffenen Unternehmen. 

Aktuell unterstützen wir Sparkassen und Banken beim Aufbau von Prozessen und Kalkulationshilfen. Damit können Kreditanträge im Rahmen der geplanten staatlichen Unterstützungsprogramme automatisiert bearbeitet und möglichst effizient gestaltet werden. Darüber hinaus stehen wir für die Kreditantragsprozesse bei Sparkassen mit unseren Experten zur Verfügung, die über das entsprechende juristische wie auch betriebswirtschaftliche Know-how verfügen. 

Beispiele für KPMG-Unterstützungsleistungen:

  • Datenerfassung bei Antragstellung
  • Durchführung von Kapitaldienstprüfung und Liquiditätsplanung
  • Prozesssteuerung
  • Operative Unterstützung
  • Bewertung der Auswirkungen der Corona-Krise auf die Banksteuerung

 

Covid-19: Auswirkungen der Pandemie auf Leistungserbringer im Gesundheitswesen

Wir unterstützen Krankenhäuser bei operativen Abläufen, Materialwirtschaft, Logistik und Liquiditätssicherung.

Das Gesundheitswesen wird durch die Corona-Pandemie derzeit mit Herausforderungen konfrontiert, die die Abläufe insbesondere in Krankenhäusern stark belasten. Es werden mehr Intensiv-Kapazitäten benötigt, und der Bedarf an Schutz- und Hygieneartikeln ist massiv gestiegen. Hier sind Einkauf und Materialwirtschaft gefordert, schnelle und pragmatische Lösungen zu realisieren.

Die aktuelle Situation erhöht auch in Krankenhäusern das Risiko von Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung. Ein adäquates Liquiditätsmanagement ergänzt durch Sofortmaßnahmen ist in dieser Situation unerlässlich.

Professionelle Hilfe in schwierigen Zeiten

Wir stellen in diesen Krisenzeiten schnell Hilfe zur Verfügung - physisch vor Ort oder Remote über digitale Kanäle.

Bei jetzt drängenden Themen wie

  • operative Abläufe, Einkauf/Materialwirtschaft und Logistik sowie
  • Liquidität und Fördermittel

unterstützen wir Sie sofort.

Auch beim Erstellen von Management- und Steuerungsübersichten (Dashboards), der Entwicklung von Datenmodellen und Szenarioanalysen sowie einem fachlichen Projekt- oder Krisenmanagement stehen Ihnen unsere Experten mit Rat und Tat zur Seite.

Steuerliche Maßnahmen in der Corona Krise

Steuerliche Maßnahmen in der Corona Krise: Informationen, die jetzt helfen können

Die aktuelle „Corona-Krise“ stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Jeden Tag gibt es neue Informationen, der Bund und die Länder ebenso wie internationale Regulatoren verabschieden immer neue Maßnahmen, um die Wirtschaft weltweit durch diese herausfordernden Zeiten zu bringen. Viele dieser Maßnahmen haben auch steuerliche Implikationen. Auf diesen Seiten finden Sie einen laufend aktualisierten Überblick über aktuelle nationale und internationale Entscheidungen. Wir haben Ihnen relevante Links zusammengestellt, die Sie direkt zu den offiziellen Informationen von Bund und Ländern führen. 

Unterstützung bei der Beantragung von staatlichen Finanzhilfen in der Covid-19-Krise (u. a. KfW-Antragsverfahren 037/047)

Standardisierung der Dokumentation und Transparenz in den Zahlen sind zentrale Erfolgsfaktoren bei der Beantragung

Die COVID-19-Krise führt zu Umsatzeinbrüchen und Unterbrechungen in den Zulieferketten bei fortlaufenden Fixkosten und somit zu Risiken für die Sicherstellung der Zahlungsfähigkeit. Entscheidungsträger in Unternehmen müssen sich ohne Vorlauf auf eine veränderte Situation einstellen, die Auswirkungen der Krise einschätzen und schnell Handlungsoptionen für die Weiterführung des Betriebs/Liquiditätssicherung identifizieren. Bund/KfW und Länder haben daher ein umfassendes Hilfspaket für Unternehmen verabschiedet. Die verschiedenen Antragsverfahren und die jeweils erforderliche Dokumentation für den Erhalt von staatlichen Finanzhilfen stellen die Unternehmen vor große Herausforderungen in teils unbekannten Entscheidungsabläufen. Einheitliche und übersichtliche Standards in der Dokumentation sowie schnelle Ergebnisse und Verlässlichkeit hinsichtlich Transparenz und Belastbarkeit der Zahlen werden in der Antragsbearbeitung honoriert und können sich beschleunigend auswirken.

Wir begleiten Sie im Rahmen des gesamten Antragsstellungsprozesses – von der Beantragung bis zur Auszahlung der staatlichen Hilfskredite – unter Berücksichtigung Ihrer bestehenden Finanzierung:

  • Prüfung der jeweiligen Antragsvoraussetzungen für die Inanspruchnahme staatlicher Finanzhilfen, zum Beispiel
    • Beurteilung etwaiger Krisenszenarien zum 31.12.2019 (kein „Unternehmen in Schwierigkeiten“) und sonstiger EU-beihilferechtlicher Kriterien
    • Plausibilisierung/Erstellung der Unternehmens- und Liquiditätsplanung als Grundlage für die Ermittlung des Kapitalbedarfs und der Berechtigung zur Antragstellung von Fördermitteln
    • Überprüfung sowie Verhandlung von Anpassungen und Erweiterungen der Bestandsfinanzierung (Covenants, Waiver, Kapitaldienstfähigkeit bei erw. Finanzierung, Haftungsverteilung der best. Kreditgeber)
  • Bereitstellung eines digitalen Fördermittelassistenten zur Ermittlung der in Betracht kommenden Fördermittelprogramme von Bund und Ländern
  • Beratung und Koordination bei der Antragsstellung für staatliche Finanzhilfen und der erforderlichen Dokumentation unter Berücksichtigung ggf. bereits bestehender Fördermittel
  • Unterstützung in den Verhandlungen mit der Hausbank sowie ggf. KfW und bestehenden Finanzierungspartnern
  • Erstellung von internen/externen Kommunikationskonzepten und Stakeholder Management

Speziell für Start-ups: Liquidität stärken, Backoffice optimieren

Wir unterstützen euch dabei Zahlungsengpässe zu vermeiden, die Finanzierung zu sichern sowie Organisation und Prozesse zu professionalisieren.

Start-ups sind laut unserer Umfrage von den Folgen der Corona-Krise klar betroffen. Gerade die Finanzierung sicherzustellen wird schwieriger denn je. Wichtig ist es daher, den Kapitalbedarf genau zu ermitteln. Mit unserem Financial Quick Check erkennt ihr frühzeitig Zahlungsengpässe. Zusammen leiten wir mit euch individuelle Maßnahmen zur Stärkung der Zahlungsfähigkeit ab.

Wer schnell wächst, schafft häufig Prozesse, die nicht so schlank sind wie möglich. Lasst uns daher mit unserem Backoffice Quick Check auf eure Organisationsstrukturen schauen und sie professionalisieren.

Das Besondere dabei: Die Beratung ist erstattungsfähig über die BMWi-Förderung. Sprecht uns gerne an.