close
Share with your friends

Diese Krise ist so tiefgreifend wie selten eine zuvor. Um die Menschen vor dem Coronavirus zu schützen, mussten die Regierungen weltweit Schutzmaßnahmen ergreifen, die das Wirtschaftsleben enorm beeinflussen. Unternehmen haben die gleiche Priorität. Die Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht über allem. Darauf folgt die Herausforderung, die Vitalität des Unternehmens zu wahren.

Lieferketten sind unterbrochen, die Nachfrage in Abhängigkeit von der jeweiligen Branche mehr oder weniger stark zurückgegangen, die Arbeitsstruktur grob verändert. Nicht auszuschließen, dass Zweit- und Drittrundeneffekte die Wirtschaft belasten werden.

Doch China zeigt, dass es nach den tiefen Einschnitten wieder vorwärts geht. Auch EZB und Bundesregierung ergreifen Hilfsmaßnahmen, die Unternehmen mit KfW-Krediten, Kurzarbeitergeld und anderen Mitteln wie dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) versorgen.

Wir leiten und begleiten Sie durch diese außergewöhnliche Situation. Auf dieser Seite haben wir – unterteilt nach zeitlicher Dringlichkeit – für Sie zusammengestellt, was Sie tun sollten, um Ihr Unternehmen aus der Corona-Krise herauszuführen und für die Zukunft aufzustellen.

So kontaktieren Sie uns

Mattias Schmelzer, CMO, Mitglied des Vorstands

Was Sie wissen und tun müssen

   

Covid-19: Jetzt die richtigen Entscheidungen treffen

In unserem Webinar können Sie mit unseren Experten passgenaue Lösungen besprechen

Wie können Sie die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise bestmöglich bewältigen?

Sprechen Sie darüber mit unseren Experten. Am Dienstag, 7. April, bieten wir Ihnen dazu in unserem Webinar die Gelegenheit. Wir stellen Lösungen vor, die bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 helfen und zwar entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Wir klären unter anderem rechtliche Fragen, die Möglichkeit von Fördermitteln, Sicherstellung von Liquidität und Finanzierung und Fragen zum Supply Chain Management.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.