Prüfung von Gewinnprognosen und -schätzungen im Lichte des geänderten EU-Wertpapierprospektrechts

Die neue EU-Prospektverordnung gilt seit dem 21. Juli 2019. Aus ihr ergeben sich u.a. auch Änderungen zur Prüfung von in einen Wertpapierprospekt.

im Lichte des geänderten EU-Wertpapierprospektrechts

Die bisherige Verpflichtung, eine Gewinnprognose oder -schätzung, die in einen Wertpapierprospekt aufgenommen wird, zu prüfen, ist entfallen. Anstelle dessen kann eine vergleichbare Prüfungsaussage des Wirtschaftsprüfers nun in einen Comfort Letter aufgenommen werden. Die inhaltlichen Anforderungen und der Umfang der Prüfung einer Gewinnprognose haben sich weitestgehend nicht geändert. So umfasst die Prüfung weiterhin die Ordnungsmäßigkeit des Erstellungsprozesses und verlangt keine Prüfung der zu Grunde liegenden Annahmen.

In Reaktion darauf wurden zwei IDW Verlautbarungen geändert:

  • IDW Rechnungslegungshinweis Erstellung von Gewinnprognosen und -schätzungen nach den besonderen Anforderungen der Prospektverordnung sowie Gewinnschätzungen auf Basis vorläufiger Zahlen (IDW RH HFA 2.003)
  • IDW Prüfungshinweis Prüfung von Gewinnprognosen und -schätzungen i.S.v. IDW RH HFA 2.003 und Bestätigung zu Gewinnschätzungen auf Basis vorläufiger Zahlen (IDW PH 9.960.3)

IDW PH 9.960.3 trägt nun wegen der gewählten Anknüpfung an einen Comfort Letter die Kurzbezeichnung IDW PH 9.910.1 Prüfung von Gewinnprognosen und -schätzungen i.S. von IDW RH HFA 2.003.

Beide Verlautbarungen werden in Heft 3/2020 der IDW Life veröffentlicht.

KPMG Express Accounting News