close
Share with your friends

German American Business Outlook 2020: USA bleiben attraktiver Standort für deutsche Unternehmen

German American Business Outlook 2020

Die USA sind für deutsche Unternehmen einer der wichtigsten Märkte. Viele Firmen rechnen mit Wachstum. Die gute Stimmung basiert vor allem auf der soliden US-Wirtschaft.

Verwandte Inhalte

Gebäude im Sonnenuntergang

Zwei Zahlen genügen, um zu zeigen, welche Bedeutung der amerikanische Markt für deutsche Unternehmen hat. Deutsche Unternehmen beschäftigen in den USA rund 700.000 Menschen und haben dort knapp 475 Milliarden US-Dollar investiert. Und die Bedeutung des US-amerikanischen Markts bleibt für deutsche Unternehmen weiter von enormer Wichtigkeit. Das zeigt unser „German American Business Outlook 2020“. 

Zuversicht, aber ambivalente Investitionspläne

Die Zuversicht und der Optimismus, was die wirtschaftliche Zukunft anbelangt, sind sehr groß. 96 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, in den kommenden zwölf Monaten weiter zu wachsen. Dieser optimistische Blick wird vor allem mit der soliden Lage der US-amerikanischen Wirtschaft begründet. Das mündet jedoch nicht in einheitliche Investitionsvorhaben. Denn die sind höchst ambivalent. Ein Fünftel der Befragten will in den kommenden drei Jahren mehr als zehn Millionen Dollar investieren, ein Drittel plant weniger als eine Million Dollar ein. 15 Prozent wollen bis 2023 sogar ganz auf Investitionen verzichten. 

Wichtige Stellung soll weiter ausgebaut werden

Aus der Befragung geht klar hervor, wie wichtig der US-amerikanische Markt für deutsche Unternehmen ist. 38 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Firmen in den USA mehr als 20 Prozent zum Gesamtumsatz beitragen. Bei etwa einem Fünftel tragen die US-Töchter sogar mehr als die Hälfte zum Umsatz und zum Jahresergebnis des deutschen Mutterkonzerns bei. Und diese wichtige Stellung soll weiter ausgebaut werden. Vier von fünf Befragten gaben an, sich vor allem auf das Wachstum bestehender Geschäftsfelder und Standorte konzentrieren zu wollen. „Die Befragung zeigt eindeutig, dass die USA der mit Abstand wichtigste Markt für deutsche Unternehmen sind und auch in Zukunft bleiben wird“, sagt Andreas Glunz, Bereichsvorstand International Business. 

Datenschutz und Fachkräftemangel als Herausforderung

Nach ihren Zukunftsaussichten befragt, bewegt deutsche Unternehmen vor allem ein Dauerthema  - der Fachkräftemangel. Die Digitalisierung hat in den vergangenen Jahren neue Aufgaben und Jobs geschaffen. Geeignetes Personal zu finden ist jedoch schwer. Dazu Andreas Glunz: „Da mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen ihre Belegschaft in 2020 um mindestens fünf Prozent vergrößern wollen, kann dies die Wachstumsziele gefährden.“ Um dem Fachkräftemangel etwas entgegenzusetzen, bieten fast ein Drittel aller befragten deutschen Unternehmen eigene Ausbildungsprogramme an. Eine weitere Herausforderung ist der Schutz sensibler Daten, gerade in Zeiten zunehmender Digitalisierung, die nach Einschätzung der großen Mehrheit der befragten Unternehmen alle Geschäftsbereiche grundlegend verändert.

Alle Ergebnisse der Untersuchung, die zusammen mit der German American Chamber of Commerce durchgeführt wurde, finden Sie hier. Für die Studie sind 177 deutsche Unternehmen in den USA befragt worden.

© 2020 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und ein Mitglied der globalen KPMG-Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Limited, einer Private English Company Limited by Guarantee, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Für weitere Einzelheiten über die Struktur der globalen Organisation von KPMG besuchen Sie bitte https://home.kpmg/governance.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP) einreichen

 

loading image Zum Angebotsformular