close
Share with your friends

EU Kommission veröffentlicht delegierte Verordnung 2019/2100 zur Aktualisierung der ESEF-Taxonomie

Verordnung 2019/2100 zur ESEF-Taxonomie

Die EU Kommission hat am 16. Dezember 2019 eine Verordnung zur Aktualisierung der ESEF-Taxonomie im Europäischen Amtsblatt veröffentlicht.

Hanne Böckem

Partner, DPP

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die geänderte ESEF-Taxonomie ist von Unternehmen, die in Übereinstimmung mit der EU-Verordnung 2019/815 ihre IFRS-Konzernabschlüsse nach der von der EU vorgegebenen ESEF-Taxonomie auszeichnen, zu beachten.

Die wesentlichen Änderungen betreffen:

  • Erweiterung der verpflichtenden Anhang-Auszeichnungen, die für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2022 beginnen (Stufe 2), zu beachten sind, von 244 auf 253 Angaben (Änderung der Tabelle 2 in Anlage II der EU-VO 2019/815),
  • Aktualisierung der ESEF-Taxonomie von der IFRS-Taxonomie 2017 auf die IFRS-Taxonomie 2019 (Änderung der Anlage VI der EU-VO 2019/815).

Die delegierte Verordnung 2019/2100 steht hier zum Download bereit.

KPMG Express Accounting News

© 2020 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, ein Mitglied des KPMG-Netzwerks unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Cooperative (“KPMG International”), einer juristischen Person schweizerischen Rechts, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP) einreichen

 

loading image Zum Angebotsformular