Digitaler Wandel im Rechnungswesen - KPMG Deutschland
close
Share with your friends

Digitaler Wandel im Rechnungswesen macht zögerliche Fortschritte

Digitaler Wandel im Rechnungswesen

Wie weit die Digitalisierung in Finanzabteilungen ist – und wo die Entwicklung noch stockt

Ansprechpartner

Markus Kreher

Partner, Head of Finance Advisory

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Skyline bei Nacht

Die Digitalisierung des Rechnungswesens schreitet weiterhin voran – stetig, aber langsam.

Für die meisten Finanzabteilungen hat es immer noch Vorrang, dem digitalen Wandel den Weg zu bereiten – indem sie etwa Basissysteme vereinheitlichen und Arbeitsabläufe standardisieren.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Digitalisierung im Rechnungswesen“, die wir gemeinsam mit der Ludwig-Maximilians-Universität München erstellt haben – im dritten Jahr in Folge.

Welche Digitalisierungsprojekte werden im Rechnungswesen derzeit verfolgt und wie ist der aktuelle Stand? Dazu haben die Studienautoren in der neuen Ausgabe Finanzvorstände und Leiter im Rechnungswesen befragt – in 14 Experteninterviews und in einer Online-Umfrage mit mehr als 150 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ein Schwerpunkt der Studie ist in diesem Jahr die Digitalisierung der Abschlussprüfungen. Dabei kommen die Autoren zu dem Ergebnis, dass die Ansprüche der Unternehmen an diese Tätigkeit gestiegen sind.

So erwarten etwa drei Viertel der Befragten in naher Zukunft von ihrem Abschlussprüfer Datenanalysen im Haupt- und Nebenbuch („Vollprüfung“) – und mehr als die Hälfte wünscht sich Visualisierungen über Process Mining. „Darauf sollten Wirtschaftsprüfer reagieren und die Entwicklung innovativer Tools für die Abschlussprüfung konsequent fortsetzen“, sagt unser Audit-Experte Matthias Koeplin.

Die Umfrage zeigt aber auch: Neue Technologien breiten sich bisher nur zögerlich aus. Zwar testen viele Unternehmen Big-Data-Analysetools, Self-Service Reporting und In-Memory-Datenbanken oder planen, diese einzuführen. Software Bots und Machine Learning werden hingegen nur vereinzelt eingesetzt, während Blockchain für die Mehrheit der Befragten derzeit überhaupt kein Thema ist.

Infografik Digitalisierung im Rechnungswesen

Weitere Ergebnisse der Studie:

  • End-to-End-Finanzprozesse: Die transaktionalen Geschäftsprozesse sind schon bei mehr als der Hälfte der Unternehmen zumindest teilweise automatisiert. Bei Purchase-to-Pay- und Order-to-Cash-Prozessen wird das größte Potenzial für eine vollständige Automatisierung gesehen.
  • ERP-Einführungen: Fast jedes zweite Unternehmen plant für die kommenden drei Jahre eine Umstellung seines ERP-Systems. Neuinstallation und Migrationen liegen dabei in etwa gleichauf.
  • Interdisziplinäre Teams: Mehr als die Hälfe der Unternehmen sehen gemischte Teams und die Investition in neue Mitarbeiter als entscheidend für den Erfolg der Digitalisierung im Rechnungswesen.
  • Alte Projektmanagement-Ansätze: Transformationsprojekte im Rechnungswesen werden überwiegend noch mit klassischen Methoden umgesetzt. Agile Prinzipien wie Scrum haben noch keine oder lediglich eine sehr geringe Bedeutung.
  • Effizienzsteigerungen: Infolge der Digitalisierung ist das Accounting bereits heute effizienter und transparenter geworden. Eine Senkung der Kosten lässt sich dagegen bislang nicht beobachten.

 

Wie ihre Vorgänger geht die diesjährige Studie nicht nur dem Status quo der Digitalisierung im Rechnungswesen nach. Sie befasst sich etwa auch mit den Anforderungen an künftige Mitarbeiter und Personalentwicklungsstrategien. 

 

Neben den Studienergebnissen präsentiert die Publikation zwei Fallbeispiele und zwei Experteninterviews:

  • Technologien und Systeme: Munich Re
  • Management von Transformationsprojekten: Audi
  • Interview mit Andreas Schneider von IBM Deutschland
  • Digitalisierung der Abschlussprüfung: Interview mit Prof. Kai-Uwe Marten, Universität Ulm 

Laden Sie die gesamte Studie herunter und gewinnen Sie weitere Einblicke:

Aussagen von Dr. Markus Kreher, Head of Finance Advisory bei KPMG, und Prof. Thorsten Sellhorn, LMU München, zu den Ergebnissen der Studie "Digitalisierung im Rechnungswesen 2019" finden Sie auch in diesem Video:

So kontaktieren Sie uns

 

Möchten Sie mit KPMG in Kontakt treten?

 

Angebotsanfrage (RFP)