Cloud-Monitor 2019: Public Clouds und Sicherheit - KPMG Deutschland
close
Share with your friends

Cloud-Monitor 2019: Public Clouds und Sicherheit im Fokus

Cloud-Monitor 2019: Public Clouds und Sicherheit

Immer mehr Unternehmen nutzen die Cloud. Wo es noch Verbesserungspotenzial gibt, zeigt unsere Studie.

Ansprechpartner

Peter Heidkamp

Partner, Head of Technology, Advisory

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Menschen halten Wolke

Cloud Computing wird zunehmend zum Standard: Inzwischen setzen 73 Prozent der Unternehmen in Deutschland auf die Technologie. Nur 10 Prozent sagen, dass dies für sie der­zeit kein Thema sei. Vor fünf Jahren zeigte sich noch jedes dritte Unternehmen desinteressiert.

Zu diesem Ergebnis kommt der Cloud-Monitor 2019. Wir haben die Untersuchung gemeinsam mit Bitkom Research erstellt und dafür rund 550 Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern befragt.

Für die deutliche Mehrheit der Unternehmen stellt sich also nicht mehr die Frage, ob sie Cloud Computing nutzen soll, sondern wie. Die Technik lässt sich auf zwei Arten verwenden: Beim Private Cloud Computing sind die Cloud-Anwendungen nur im Firmen-Intranet verfügbar. Beim Public Cloud Computing sind die Services im Internet abrufbar.

Auf Private Cloud Computing setzen 55 Prozent, auf Public Cloud Computing 35 Prozent der Cloud-Anwender. Die übrigen Nutzer verwenden eine Kombination der beiden Varianten. Auch wenn die Userzahlen konstant zunehmen: Viele Unternehmen haben noch Bedenken hinsichtlich der Datensicherheit von Public Clouds. Dabei berichten mehr als 54 Prozent der Nutzer der Technik, dass die Datensicherheit mit der Einführung zugenommen hat.

Einsatz von Multi Clouds

Die Studie zeigt zudem, dass eine Anwendungsstrategie an Bedeutung gewinnt: Multi Clouds. Dabei kombinieren Unternehmen Dienstleistungen des gleichen Typs von verschiedenen Anbietern. 16 Prozent der Public-Cloud-Nutzer verwenden diese Variante – oft, um sich abzusichern.

20 Prozent der Anwender schaffen solche Redundanzen, um Ausfälle der Produkte zu vermeiden. Ein Viertel verwendet Multi Clouds, um Ressourcen bei voller Auslastung zu verteilen und somit einen reibungslosen Produktivbetrieb zu gewährleis­ten.

Sicherheitsanforderungen so früh wie möglich kommunizieren

Beim Thema Sicherheit gibt es weiterhin Lücken: Vier von zehn Unternehmen, die Cloud Computing einsetzen, planen oder diskutieren, haben keinerlei Sicherheitsanforderungen oder -maßnahmen definiert. Dabei sollten gewünschte Schutz-Vorkehrungen so früh wie möglich an die Cloud-Provider kommuniziert werden. „Die Cloud ist eine Technologie, die angemessen abgesichert werden muss – und kein Allheilmittel, das per se sicher ist“, sagt Cyber-Security-Experte Marko Vogel.

Ein weiteres Ergebnis des Monitors: Cloud-basierte Künstliche-Intelligenz-Anwendungen sind bisher noch kaum verbreitet. „Nur zwei Prozent der Befragten nutzen bislang KI-Lösungen aus der Cloud“, sagt Peter Heidkamp, Head of Technology. „Das überrascht mich. Ich sehe hier noch erhebliches Potential.“

Seit 2011 untersucht der Cloud-Monitor jährlich den aktuellen Stand und die Perspektiven des Cloud-Einsatzes.

So kontaktieren Sie uns

 

Möchten Sie mit KPMG in Kontakt treten?

 

Angebotsanfrage (RFP)