close
Share with your friends

Gibt es eine Zukunft für die KFZ-Versicherung?

Gibt es eine Zukunft für die KFZ-Versicherung?

Insurance Thinking Ahead Ausgabe Nr. 1 | Kfz-Versicherer müssen mit deutlichem Rückgang des Prämienvolumens rechnen. KPMG-Analyse zeigt: Einbußen um bis zu 45 Prozent bis 2030.

Ansprechpartner

Verwandte Inhalte

Die deutschen Schaden-Unfallversicherer müssen damit rechnen, dass sich das Prämienvolumen in der Kfz-Versicherung von heute 24,3 Milliarden Euro bis 2030 deutlich verringern wird.

Wesentliche Ursachen hierfür sind das sich ändernde Mobilitätsverhalten (Carsharing) sowie technologische Neuerungen wie Fahrer-Assistenzsysteme, autonome Fahrzeuge und 3D-Drucker. Je nach Dynamik der technologischen Entwicklung kommt man anhand von Modellrechnungen auf einen Rückgang des Kfz-Prämienvolumens um bis zu 45 Prozent. Für Autofahrer dürften Policen im selben Maße preiswerter werden. 

KPMG Insurance Thinking Ahead

© 2020 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und ein Mitglied der globalen KPMG-Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Limited, einer Private English Company Limited by Guarantee, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Für weitere Einzelheiten über die Struktur der globalen Organisation von KPMG besuchen Sie bitte https://home.kpmg/governance.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP) einreichen

 

loading image Zum Angebotsformular