close
Share with your friends

Die Automatisierung von einzelnen Prozessschritten oder ganzen Prozessen ist eine Möglichkeit zur Effizienz- und Effektivitätsverbesserung in Unternehmen. Aus diesem Grund sind Themen wie Robotic Process Automation (RPA), maschinelles Lernen bis hin zu künstlicher Intelligenz (KI) Schlagworte aktueller Diskussionen in Unternehmen geworden.

Insbesondere der Einsatz von RPA wird in vielen Unternehmen derzeit vorangetrieben. Bei RPA handelt es sich um eine Software, die praktisch jede vorhandene Desktop- oder Serversoftware ansprechen und schnell sowie ohne großen Implementierungsaufwand in die Geschäftsprozesse und Systemlandschaft integriert werden kann.

Ein zentraler Grund für den steigenden Nutzen liegt darin, dass mit RPA repetitive, manuelle Vorgänge mit relativ geringem Aufwand automatisiert werden können. Dies kann aus zwei Perspektiven relevant für das IKS sein:

  • Ein Teil der Kontrollaktivitäten oder der Aktivitäten im (jährlichen) IKS-Kreislauf sind repetitiv und manuell und eignen sich daher besonders gut für die Überführung in ein RPA-Modell (z. B. Hauptbuch/Nebenbuch-Abgleich, Preisabstimmungen, Purchase-Price-Variance oder Testing-Aktivitäten wie automatisierte Daten-Downloads, automatische Prüfungshandlungen, Berichterstellung, etc.)
  • Der Einsatz von RPA in den Prozessen erfordert eine neue Kontrollperspektive, da derartig digitalisierte Aktivitäten ein angemessenes Governance- bzw. Überwachungsmodell benötigen

KPMG Corporate Governance Services bietet Ihnen Unterstützung:

1. Hilfe bei der Umsetzung von Kontrollaktivitäten durch RPA: Analyse zur Identifikation geeigneter Kontrollaktivitäten und  Proof of Concept-Ansätze für den RPA-Einsatz bei der Kontrolldurchführung 

2. Kontroll-Design für ein angemessenes Governance-Modell und effiziente Kontrollstrukturen beim Einsatz von RPA: Ein ganzheitlicher Blick auf die Implementierung von RPA-Lösungen im Unternehmen unter Berücksichtigung eines geeigneten Governance-Modells, dass auf Integrität und Robustheit ausgerichtet ist. Dieses umfasst eine angemessene Kontrollumgebung und eine regelmäßige Steuerung und Überwachung der RPA-Aktivitäten, inkl. eines Incident Managements. Fehlerhaft aufgesetzt kann RPA zu Problemen in der Stabilität von Prozessen und/oder der Datengenerierung und Verarbeitung führen. Auch steigt mit zunehmender Automatisierung in Transaktionsprozessen die Abhängigkeit von Bots, womit eine Gefährdung für den Regelbetrieb des Unternehmens entstehen kann. 

3. Testing von RPA im Rahmen der IKS-Überwachung: Entwicklung eines effizienten und ganzheitlichen Prüfungsansatzes und Unterstützung bei der internen bzw. Durchführung einer externen Prüfung hinsichtlich:

  • der Angemessenheit und Wirksamkeit der mittels RPA automatisierten Tätigkeiten und Prozesse
  • der Angemessenheit und Wirksamkeit des RPA-spezifischen Betriebskonzeptes
  • der Implementierung der eingesetzten RPA-Tools

Dabei orientieren sich Strategien und Methoden zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit am Testing, das für Prozesse und Kontrollen im klassischen ERP-System Anwendung findet. Auch bei RPA sind geeignete Governance Strukturen, Prozesse und Sicherungsmaßnahmen in der IT die Grundvoraussetzung für einen sicheren Betrieb. Darauf aufbauend sind einzelne Bots nach festgelegten Standards zu entwickeln, zu testen und in Betrieb zu nehmen. Unser Prüfungsansatz berücksichtigt alle relevanten Ebenen des RPA-Betriebs und ist individuell, gemäß Ihren Anforderungen, skalierbar. 

KPMG Corporate Governance Services unterstützt Sie gerne bei der Optimierung und Beurteilung aller Fragestellungen rund um RPA-Governance und setzt dabei auf IT- und Prozess- und IT-Expertise, kombiniert mit langjähriger IKS-Erfahrung.

Ihre Ansprechpartner