close
Share with your friends

Daten und IT-Lösungen besser nutzen – und den Kunden nicht aus den Augen verlieren: Das Asset Management Bulletin gibt einen Überblick über aktuelle rechtliche und organisatorische Themen und liefert Anregungen für die bessere Positionierung im Markt. In der ersten Ausgabe des neuen Jahres geht es zunächst um Datenmanagement als Herausforderung und Chance. Denn Asset Manager können regulatorische Anforderungen und den wachsenden Kundenbedarf hinsichtlich nachhaltiger Produkte nur erfüllen, wenn ihnen entsprechende Informationen vorliegen. Es gilt also, Lücken im eigenen Datenbedarf zu identifizieren und notwendige Daten gegebenenfalls zielgerichtet hinzuzukaufen.

Auf IT-Lösungen setzen

Auch die digitale Plattform wird in dieser Ausgabe als potenzieller Faktor zur Erlangung strategischer Vorteile thematisiert. Diese legt die Grundlage für Optimierung und Automatisierung, zum Beispiel auf Basis von künstlicher Intelligenz. Für den Aufbau einer solchen Plattform bedarf es zunächst vor allem Transparenz bezüglich der Geschäftsfähigkeiten, Prozesse, Systeme und Daten – eine Voraussetzung, die vielen Asset Managern bislang fehlt. 

IT-getriebene Lösungen spielen ebenfalls im zunehmend an Beliebtheit gewinnenden Bereich der Private-Equity-Fonds eine wichtigere Rolle. In diesem Zusammenhang erläutern wir beispielsweise unsere Private Equity Tax Engine (PETE), mit welcher das Tax Reporting effizient und auf höchstem Niveau erstellt werden kann. Für die Verarbeitung von Jahresberichten bietet KPMG mit FinDEr eine eigens entwickelte IT-Lösung, die relevante Werte im Dokument sucht, automatisiert ausliest und in ein strukturiertes, maschinell verwertbares Format überträgt.

Kundendaten sammeln, verstehen und nutzen

Außerdem beleuchten wir in diesem Bulletin die Relevanz der Customer Wellness, die für Asset Manager zunehmend zum Erfolgsfaktor wird. Auch um diese zu verbessern, gilt es, entsprechende Daten zu sammeln und zielgerichtet zu nutzen. Die technologischen Möglichkeiten dafür haben einen hohen Reifegrad und sind in anderen Branchen längst etabliert. Für Asset Manager bedeutet dies, den entsprechenden Startpunkt zu finden.

Außerdem beschäftigen wir uns mit aktuellen Rechtsfragen wie dem geplanten Verbandssanktionengesetz. Dieses verschärft die Sanktionsmöglichkeiten für Verbände erheblich. Daher empfehlen wir dringend die Etablierung eines Compliance-Management-Systems. Dieses kann im Zweifelsfall sanktionsmindernd wirken.

Drei Handlungsfelder für den Erfolg am Markt

Abschließend formulieren wir konkrete Handlungsfelder, die Asset Managern helfen, sich agil weiterzuentwickeln, neue Kundengruppen zu erschließen und wettbewerbliche Vorteile zu erzielen. Dazu gehört es, schneller und konsequenter Marktzugänge aufzubauen und Asset-Kompetenzen zu ergänzen. Gleichzeitig empfehlen wir, Prozesse zu skalieren und zu simplifizieren, um Sprünge in den Fixkosten zu verhindern. Nicht zuletzt gilt es mit Blick auf den Kunden, Informationen zu digitalisieren, zu individualisieren und zu visualisieren.