close
Share with your friends

Im Gesundheitswesen soll die Kommunikation zwischen Patientinnen und Patienten, Ärztinnen und Ärzten, Apotheken und Krankenkassen zukünftig verstärkt online erfolgen. Eine Maßnahme in diesem Zusammenhang ist das elektronische Rezept für die Verordnung von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln.

Das E-Rezept: sicher, effizient und kostensparend

Das eRezept ermöglicht, dass Patientinnen und Patienten nach einer Videosprechstunde ihre Rezepte in digitaler Form vom Arzt erhalten und bei einer der teilnehmenden Apotheken einlösen können. Dies spart Zeit, Wege, Papier und Kosten. Diese digitale Verordnungslösung wird voraussichtlich ab 2022 in Deutschland flächendeckend eingesetzt und soll das Rezept in Papierform weitestgehend ersetzen. Aufgrund des stark verringerten administrativen Aufwands besitzt das eRezept enormes Potenzial – sowohl zur Kostensenkung als auch zur Erhöhung der Qualität der Leistungserstellung und der Transparenz über die gesamten Prozesse hinweg.

Um bereits frühzeitig erste Erfahrungen sammeln zu können, hat die DAK-Gesundheit gemeinsam mit den Projektpartnern AOK Hessen, Hessischer Apothekerverband e.V., Kassenärztliche Vereinigung Hessen, Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH und der Techniker Krankenkasse in einem Pilotprojekt bereits jetzt eine Lösung erarbeitet, die den Verschreibungsprozess für die Versicherten deutlich erleichtern könnte. 

Die Anforderungen

Für die Projektbeteiligten stand die Implementierung eines einfachen und sicheren Prozesses im Vordergrund. Ziel war es, die Entwicklung einer nachhaltigen Lösung umzusetzen, die benutzerfreundlich ist und trotzdem den hohen Datenschutzanforderungen entspricht. Dafür wurde eine Lösung benötigt, die den sicheren und manipulationsgeschützten Datenaustausch zwischen den verschiedenen Beteiligten im Gesundheitswesen ermöglicht und auf modernen Technologien basiert.

Zudem galt es, die unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse aller Beteiligten, wie beispielsweise Ärzteschaft, Apotheken, Patientinnen und Patienten sowie Kostenträgern zu identifizieren, abzustimmen und in die digitalen Prozesse zu überführen. 

Das Ergebnis

Die Expertise aller Beteiligten aus Gesundheitswesen und Digitalisierung wurde in diesem Projekt zusammengeführt. Dadurch wurde eine Lösung geschaffen, die die WirtschaftsWoche mit dem „Sonderpreis HealthCare“ beim „Best of Consulting“-Award auszeichnete.

In Hessen können Versicherte der beteiligten Krankenkassen ihre Rezepte nun digital erhalten, wenn sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren und an einer Videosprechstunde teilnehmen. Die Rezepte können im eRezept-Portal verwaltet und an teilnehmende Apotheken weitergeleitet werden. Diese können prüfen, ob Medikamente verfügbar sind oder bestellt werden müssen und die Versicherten entsprechend informieren.

Die Etablierung dieses effizienten, digitalen Prozesses kann Kosten im Gesundheitssystem reduzieren und ermöglicht einen einfachen Datenaustausch zwischen den verschiedenen Beteiligten. Die eRezept-Lösung entspricht internationalen IT-Standards und ist somit besonders sicher. Patientinnen und Patienten haben selbst die Kontrolle über ihre Daten und über Datenzugriffe.