close
Share with your friends

Die Potenziale der Digitalisierung können für Smart-City-Konzepte genutzt werden. Schwerpunkt ist dabei die Vernetzung der Energie- und Mobilitätsinfrastruktur, aber auch die generelle Datafizierung von Prozessen.

 

Eine wichtige Aufgabe kommt somit öffentlichen Unternehmen, der staatlichen Verwaltung und anderen Akteuren zu. Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung lebt in Städten – diese sind daher Inkubatoren von Innovationen und Zentren ökonomischer Aktivität. Insbesondere die Integration digitaler Technologien durch Sensoren birgt viele Chancen für die intelligente Stadtentwicklung. Dabei sind auch ökologische Gesichtspunkte einzubeziehen.

Smart Cities erfordern ein maßgeschneidertes Mobilitätskonzept

Jetzt heißt es, Räume aufzubrechen, um Platz für innovative Lösungen zu schaffen, hin zu einer umweltbewussten und effizienten urbanen Mobilität. Integraler Bestandteil einer Smart City ist ein auf die spezifischen Erfordernisse zugeschnittenes Mobilitätskonzept, das sich durch vernetzte und diversifizierte Verkehrsmittel auszeichnet und die Grundlage der Smart Mobility bildet.

Wie fügen sich Mobilitätskonzepte also in das Stadtbild von morgen ein? Wir stehen vor einem radikalen Wandel des Mobilitätsverhaltens. Kundenbedürfnisse ändern sich. Kommunen und öffentliche Unternehmen nehmen eine führende Rolle bei der Entwicklung intelligenter Mobilitätskonzepte ein. Digitale Dienstleistungen sind – gerade auch für den ÖPNV – ein wichtiger Faktor für einen erfolgreichen Ausbau der Angebote.

KPMG kann Sie dabei unterstützen, die Potenziale der intelligenten Stadt zu nutzen und individualisierte Konzepte für smarte Mobilität zu entwickeln.

Ihre Ansprechpartner