• 1000

Life-Sciences- und Chemieunternehmen haben in der Corona-Krise geliefert und die Versorgung der Patienten und Kunden aufrechterhalten. Für beide Branchen war Covid-19 ein Katalysator, der viele Entwicklungen beschleunigt hat. Doch auch in diesen Branchen hat die Corona-Krise Spuren hinterlassen. Unternehmen haben die Konsequenzen der Abhängigkeit von global ausgerichteten Lieferketten erfahren. Auch waren traditionelle Vertriebswege wie beispielsweise der Besuch von Pharmareferent:innen bei Ärzt:innen direkt in ihren Praxen plötzlich nicht mehr möglich.

Aktuell konzentrieren sich die Unternehmen darauf, ihr operatives Geschäft weiterhin zu stabilisieren und an den Erfordernissen der neuen Normalität auszurichten. In diesem Zusammenhang gilt es, viele Fragen zu klären:

Wie verändern sich die Geschäfts- und Betriebsmodelle von Life-Sciences- und Chemieunternehmen im Kontext der Digitalisierung? Wie können Pharmaunternehmen ihr globales Supply-Chain-Netzwerk transparenter und resilienter gestalten? Welche Vorteile haben digitale Vertriebswege künftig für die Ärzteschaft und die Unternehmen? Welche Digitalisierungstrends gibt es in der chemischen Industrie und welche Auswirkungen haben regulatorische Maßnahmen zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz auf die Wertschöpfungsketten der Chemieunternehmen? Welche Fortschritte gibt es im Bereich der Patientenzentrierung und welche Innovationen und Trends prägen auch nach der Pandemie die Branche? Unsere Life-Sciences- und Chemie-Experten beantworten diese und andere Fragen und erklären, was die Life-Sciences- und Chemieunternehmen jetzt in Angriff nehmen sollten, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Insbesondere richten wir in ausgewählten Videos dieser Videoserie einen fokussierten Blick auf Biotechnologie- sowie Medizintechnikunternehmen.

So kontaktieren Sie uns

Weitere interessante Inhalte für Sie

  

Ihre Ansprechpartner

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.