close
Share with your friends

Sichere Strukturen für morgen schaffen

Kirchliche Organisationen sind genauso wie viele Organisationen im öffentlichen Bereich aktuell starken Veränderungen ausgesetzt. Vielfältige Einflüsse erzeugen einen erheblichen Anpassungsdruck. Dies betrifft den kirchlichen Kernbereich genauso wie die zahlreichen kirchlichen Rechtsträger.

Durch den demografischen Wandel und die damit verbundenen Veränderungen in der Mitgliederstruktur werden sich die Ressourcen der kirchlichen Rechtsträger und die Finanzierungsmodelle in den nächsten Jahren im hohen Maße verändern.

Die Digitalisierung aller Lebens- und Organisationsbereiche schreitet rasant voran. Gesetzeslagen in vielen Rechtsgebieten wandeln sich maßgeblich, so beispielsweise Steuerrecht, Arbeitsrecht oder die Datenschutzgesetzgebung.

Ein immer stärker werdendes Bedürfnis der Mitglieder und der gesamten Öffentlichkeit nach Transparenz im Bereich der Finanzen, Strukturen und Entscheidungen erfordern wirksame Kontroll- und Steuerungsmechanismen.

Unsere Leistung

Wir unterstützen kirchliche Organisationen mit eigens für den kirchlichen Bereich entwickelten Dienstleistungen. Unsere Lösungsansätze sollen dazu beitragen, dass Ressourcen und Finanzen nachhaltig entwickelt werden, die notwendige Transparenz mit der erforderlichen Qualität gewährleistet sowie kirchliches Handeln rechtssicher und verantwortungsvoll gestaltet werden kann.

Die kirchlichen Aktivitäten sind vielfältig und finden regional an unterschiedlichen Orten statt. Hinter jeder kirchlichen Aktivität steht ein kirchlicher Rechtsträger. Das kann eine Kirchengemeinde sein, ein kirchlicher Verein, eine kirchliche Stiftung oder eine sonstige gemeinnützige Organisation. Häufig kooperieren diese kirchlichen Rechtsträger miteinander. So wird beispielsweise das Angebot „Essen auf Rädern“ von der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde gemeinsam erbracht. Auch werden die Verwaltungen von kirchlichen Jugendverbänden im Bereich der IT, der Abrechnung und der Buchhaltung oft von einem Bistum oder einer Landeskirche unterstützt. Bei einer Zusammenarbeit von kirchlichen Rechtsträgern kann jedoch ein neuer Rechtsträger entstehen – je nach Ausgestaltung in Form einer Gesellschaft / Gemeinschaft oder eines Vereins. Für die Kooperation ergeben sich daraus vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, unter anderem in den Bereichen Recht, Steuern, Sozialversicherung und Arbeitsrecht. Aber auch ungewünschte Wirkungen können damit einhergehen, beispielsweise die unbegrenzte Haftung der kooperierenden Rechtsträger in einer Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR). Daher empfiehlt es sich, die sehr facettenreiche Thematik genauer zu betrachten.

Kirche und Finanzen: Kooperation bei kirchlichen Aktivitäten