• 1000

Die Komplexität des Onlinezugangsgesetzes umfasst verschiedene Umsetzungsprojekte auf unterschiedlichen Ebenen. Dazu gehören zum Beispiel die Digitalisierung von Onlinediensten, die technische Modernisierung, wie die Anpassung von bereits bestehenden Onlinediensten an das Leitprinzip der OZG-Umsetzung der Benutzerfreundlichkeit, die Anpassung der Schnittstellen an die Fachverfahren sowie die Umsetzung des Once-Only-Prinzips. Zu den Herausforderungen von OZG-Umsetzungsprojekten gehören neben der Koordination einer Vielzahl von Akteuren nach wie vor auch die Heterogenität der IT-Landschaft, die Gewährleistung der Interoperabilität der technischen Dienste und die Sicherstellung von Rechtssicherheit bei der Entwicklung von Onlinediensten. Darüber hinaus müssen alle relevanten Stakeholder, darunter insbesondere Nutzende und Mitarbeitende, mit ihren Erwartungen und Zielen sowie Anforderungen im Umsetzungsprojekt berücksichtigt werden.

Planung als Schlüsselelement zur Zielerreichung

Um mit der Umsetzung beginnen zu können, muss daher sichergestellt werden, dass die notwendige Infrastruktur für die Umsetzung, wie ein leistungsfähiger IT-Dienstleister, finanzielle Ressourcen, Standardisierung und Schnittstellen, vorhanden sowie deren Management gewährleistet sind. Ziel unserer Umsetzungsprojekte ist es, die gesetzlichen Anforderungen des OZG zu erfüllen, das heißt zunächst den Reifegrad 3 zu erreichen und danach im Rahmen der Registermodernisierung den Reifegrad 4 zu erzielen. Auch im Hinblick auf das baldige Fristende 2022 liegt unser Fokus nicht nur auf der Geschwindigkeit, sondern auf der Erreichung hoher Qualitätsziele in unseren Umsetzungsprojekten als Standard. Die Umsetzungsprojekte müssen kundenorientiert und rechtskonform durchgeführt werden.

Nutzen Sie unsere Projekterfahrung von der Initiierung bis zum Roll-out

Zur Digitalisierung von OZG-Verwaltungsleistungen wird auf effiziente Umsetzungsprojekte von der Initiierung bis zum (flächendeckenden) Roll-out gesetzt. Häufig beinhalten diese die Einführung eines Prototyps oder Piloten ggf. als Bestandteil weiterführender Digitalisierungsprojekte. Diese Projekte zielen in der Regel auf einen hohen Reifegrad der OZG-Dienstleistung ab, daher auf die vollständig digitale Abwicklung einer Verwaltungsdienstleistung ohne Medienbrüche. Auf Länderebene erfolgt dies oft nach dem „Einer-für-Alle“-Prinzip (EfA), wonach ein Land eine OZG-Verwaltungsleistung zentral entwickelt und anderen Ländern zur Nachnutzung bereitstellt. So können Effizienzen geschaffen werden. In diesem Leistungsbaustein wird die Umsetzung einer OZG-Verwaltungsleistung von der Initiierung bis zur Implementierung sowie gegebenenfalls landes- oder regionsweiten Rollouts begleitet. 

Ihr Umsetzungsprojekt wird in der Projektplanung und -durchführung durch weitere Dienstleistungen begleitet, vom Multiprojektmanagement über Veränderungsmanagement bis hin zur Berücksichtigung von Datenschutzaspekten. Aus den Erkenntnissen ermitteln wir Optimierungsmöglichkeiten und leiten geeignete Maßnahmen zur weiteren Umsetzung ab. Ergänzende Leistungen können nach Bedarf hinzukommen, wie Prozessanalysen, Entwicklung von Organisationskonzepten, gezieltes Anforderungsmanagement, Design-Thinking-Konzepte und die Entwicklung von Nutzerreisen.

Mit unseren Expertinnen und Experten in Ihrer Nähe und unserem KPMG Nearshore Center in Sofia sind wir bestens gerüstet, um Sie im Rahmen der OZG-Anforderungen in den Bereichen (1) Management, Organisation und Planung, (2) im Anforderungsmanagement sowie in der (3) Entwicklung von Online-Services zu unterstützen.

  1. Aufsetzen eines Projekt-Portfoliomanagements mit einem strukturierten Projektmanagement-Office zur Steuerung und Koordinierung des Lieferantenmanagements
  2. Zusammenführung und Priorisierung der bundesweiten strategischen Zielsetzungen des Digitalisierungsprogramms mit kommunalen OZG-Zielsetzungen (EfA, Anbindung Portalverbund)
  3. Erzeugung von Synergieeffekten zwischen den Projekten 
  4. Definition von Prozessen, Qualitätsmesspunkten und Einführung von Steuerungsinstrumenten, beispielsweise einer Definition of Done (DoD)
  5. Einbringen innovativer Projektmanagement-Tools zur Komplementierung und Unterstützung der OZG-Koordinierungsstelle
  6. Ein-/Anbindung vorhandener Strukturen zur OZG-Umsetzung auf landes- und kommunaler Ebene 
  7. Etablierung eines Beurteilungssystems für Anspruchsgruppen auf landes- und kommunaler Ebene

Im Rahmen unseres Leistungsbausteins Umsetzungsprojekte digitalisieren wir für Sie OZG-Verwaltungsleistungen und zahlen auf Wunsch auch auf die über OZG-Mindestanforderungen hinausgehenden Zielstellungen ein.

Unsere Teams entwickeln ein auf das OZG spezifisch zugeschnittenes Projekt-Portfoliomanagement auf struktureller und prozessualer Ebene. Die OZG-Umsetzung wird einheitlich überwacht und gesteuert. Dabei können wir jederzeit und flexibel Fachexpertise zu OZG- und E-Government-Themen sowie zum Portfoliomanagement aus unserem KPMG-Expertennetzwerk abrufen. Wir leben einen kooperativen Beratungsansatz und greifen auf erprobtes Methodenwissen und Tools zurück.

Mitautoren: Dominik Nerge, Maximilian Kaehne

Grafik
Tabelle

OZG-Framework Bausteine