• 1000

Energieversorgung, Wasserstofftechnologie und gigantische Infrastrukturprojekte sind Merkmale dieser Region, die ständig an Kraft hinzugewinnt. Hinzu kommt eine wachsende Bevölkerung, ansteigender Wohlstand und sich verbessernde politische Rahmenbedingungen. In diesen aufstrebenden Märkten erwarten deutsche Unternehmen eine weite Spannbreite an Risiko und Rendite.

Wer steigende Binnennachfrage sucht, sollte sich die afrikanischen Staaten genauer ansehen. Im Jahr 2010 lebten in Afrika eine Milliarde Menschen. 2050 werden es voraussichtlich 2,5 Milliarden Menschen sein. Bis 2100 könnte die Zahl laut UN-Schätzungen auf 4,5 Milliarden steigen. Gleichzeitig wird die Bevölkerung gesünder und besser ausgebildet. Während verbreitet nur 10 % bis 40 % der über 65-Jährigen in Afrika lesen und schreiben können, sind es bei den 15- bis 24-Jährigen 60 % bis 100 %. Außerdem wächst mittlerweile eine starke, technikaffine Mittelschicht, welche großes Potential mit sich bringt. 

Viele Länder, viele Möglichkeiten

Aus deutscher Sicht wird Afrika häufig als Monolith wahrgenommen. Dabei unterscheiden sich die 54 Länder, was politische Stabilität, Korruptionslevel und Infrastruktur betrifft, teils sehr stark voneinander. Im Rahmen des Seidenstraßen-Projekts haben chinesische Investoren bereits das Potential des afrikanischen Kontinents erkannt. Bedenkt man die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, wie den Klimawandel und den enorme Bevölkerungswachstum, dann führt kein Weg an Afrika vorbei.

Kaum weniger jung als in Afrika ist die Bevölkerung im Nahen und Mittleren Osten. Hier gibt es jedoch häufig mehr Kapital und den Willen, die Wirtschaft grundlegend umzubauen und unabhängig vom Rohstoffhandel zu machen – eine gigantische Transformation. Dabei stehen erneuerbare Energien und die Produktion von Wasserstoff genauso im Zentrum wie gigantische Infrastrukturprojekte und der Bau komplett neuer Städte. Dies zeigt auch unser jüngstes Whitepaper zu Investitionen in Saudi Arabien. Bei KPMG erhalten Sie mehr Informationen über Investitionsmöglichkeiten und die nationalen Rahmenbedingungen.