Goldfische in Gläsern

Wechsel zu S/4HANA

  • Ayhan Aslan, Senior Manager |

Keyfacts

  • Bei der ERP-Transformation zu S/4HANA müssen die bestehenden Lizenzen der ERP/ECC-Komponenten in S/4HANA Lizenzen umgewandelt werden.

  • Die Umwandlung enthält Fallstricke, die die Lizenz-Compliance gefährden und Mehrkosten erzeugen können.

  • Um sich vor ungeplanten Lizenz-/ und Wartungskosten zu schützen, bietet KPMG eine echte Lizenzgarantie an, die von der Munich Re abgesichert ist. Damit sind finanzielle Schäden während und nach der Transformation kein Risiko mehr.

Viele Unternehmen stehen davor, ihr SAP-basiertes ERP-System auf die neue Generation S/4HANA umzustellen. Dabei kommen sie um Folgendes nicht umhin: Sie müssen die Lizenzen ihrer ERP/ECC-Komponenten in S/4-Lizenzen (Cloud und OnPremise) umwandeln. Hier herrscht allerdings vielfach Unsicherheit.

Lizenzen nicht einfach eins zu eins umwandeln

Zum einen erscheint das SAP-Angebot bzgl. Nachfolgemodelle und den Konditionen oftmals als intransparent. Zum anderen besteht die Herausforderung, die richtigen SAP-Lizenzen für ihre Zielarchitektur auszuwählen. Entsprechend der geplanten künftigen Architektur sind die bestehenden SAP ERP / ECC Lizenzen in S/4-Produkte und Nutzungsrechte für die private und/oder public Cloud umzuwandeln.  

Diese Unsicherheiten können die S/4HANA-Transformation unnötig verzögern. Es besteht außerdem das Risiko einer ineffizienten Lizenzumwandlung. Dies ist der Fall, wenn eine Vielzahl von Verträgen eins zu eins in die neuen S/4-Lizenzen umgewandelt wird, ohne den aktuellen und zukünftigen Bedarf detailliert zu betrachten und ohne Altprodukte entsprechend der neuen Geschäftsanforderungen abzuschalten.

Vorsicht vor drohenden Nachforderungen

Auch die ERP-NamedUser-Lizenzen werden womöglich nicht bedarfsgerecht und somit unwirtschaftlich umgewandelt, weil das neue Feature Set in S/4HANA und das neue Berechtigungskonzept nicht berücksichtigt werden.

Die komplexen Lizenzbestimmungen und Metriken für Digital Access, OpenHub, NetWeaver for Third Party sowie der Betrieb und/oder Schnittstellen von non-SAP-Anwendungen zum SAP Digital Core und zur HANA-Datenbank stellen zudem Risiken für viele Business Cases in der S/4HANA-Transformation dar.

Werden die Lizenzen nicht korrekt umgewandelt, kann es nach Abschluss der S/4HANA-Transformation im Zuge einer SAP-Lizenzprüfung  - jährliches Audit-Recht ist Bestandteil der AGB von SAP  - zu hohen finanziellen Nachforderungen kommen, die nicht budgetiert sind. Das kann zu einer unwirtschaftlichen Business-Case-Kalkulation führen.

An Lizenzen während der Umstellungsphase denken

Daneben sind für die Dauer des Transformationsprojekts die Nutzungsrechte der alten ECC-Umgebung sicherzustellen. Denn die Transformation läuft in der Regel in mehreren Phasen ab und ist erst nach mehreren Jahren abgeschlossen. Unternehmen sollten daher Nutzungsrechte für die alten und neuen Lizenzen für den Zeitraum der Transformation vereinbaren. So ist Lizenz-Compliance sichergestellt und Mehrkosten werden vermieden.

Die lange Dauer des Transformationsprojekts ist auch der Grund, warum Unternehmen hohe Upfront-Zahlungen vermeiden sollten. 

Absicherung von ungeplanten finanziellen SAP Lizenzrisiken während und nach der S/4HANA Transformation - KPMG SAP Lizenzgarantie

Um sich vor ungeplanten Lizenz-/ und Wartungskosten zu schützen, bietet KPMG eine echte Lizenzgarantie an, die von der Munich Re abgesichert ist. Damit sind finanzielle Schäden während und nach der Transformation kein Risiko mehr.

Während und nach der S/4 Transformation unterstützt Sie KPMG bei der Sicherstellung der Lizenzcompliance und Generierung von Kostenersparnissen durch mögliche geänderte Business-Anforderungen.  

KPMG stellt eine echte Lizenzgarantie für alle SAP Produkte (ECC & S/4) für Cloud & OnPremise aus. Im Bedarfsfall kann diese auf weitere Softwarehersteller einfach erweitert werden.  

Im Schadenfall trägt KPMG die Kosten einer Nachlizenzierung schnell und unkompliziert. Somit erhalten Sie mehr Sicherheit und ein besseres Gefühl während der S/4-Migrationsphase.

„Die voranschreitende Digitalisierung macht das Software Lizenzmanagement komplexer und erhöht das Risiko einer Unterlizensierung. Unser gemeinsamer entwickelter Service mit Garantie unterstützt Sie dabei, diese Herausforderungen zu meistern. KPMG leistet dabei den Service und garantiert das Ergebnis. Munich Re sichert die Garantieleistung der KPMG ab. Somit können sich die Unternehmen auf Ihre Kernkompetenz und den digitalen Wandel fokussieren.“ - Roman Boos, Senior Underwriter und Christoph Klier, Underwriter bei New Tech/IoT 1.2, Munich Re

Hier können Sie sich zu unserem Webcast Live "SAP S/4HANA-Lizenzen: Sicher und kosteneffizient wechseln" am 19. November anmelden.