Durch sich stetig verändernde geschäftliche und regulatorische Rahmenbedingungen stehen Unternehmen vor neuen Herausforderungen, die traditionelle Strategien und Annahmen in Frage stellen. In diesem Umfeld sind Resilienz, Anpassungsfähigkeit und Schnelligkeit wesentliche Voraussetzungen für das Überleben von Unternehmen. Gleichzeitig müssen Unternehmen ein ausgewogenes Verhältnis von Governance, Risikomanagement, regulatorischer Compliance und Performance erreichen.

Die IARCS Practice von KPMG Switzerland arbeitet mit den internen Audit Directors, den Audit Committees und Funktionen im Rahmen der 2. Governance-Linie zusammen. Ihr Ziel ist es, qualitativ hochwertige interne Revisions- und Governance-Funktionen zu entwickeln, die das richtige Mass an strategischer Business Assurance bieten, unternehmerische Chancen aufzeigen und den Unternehmenswert stärken.

Wir haben nachfolgend die wichtigsten Artikel und Publikationen zusammengetragen.



Governance der Internen Revision

Chief Audit Executives (CAE) rücken zunehmend ins Blickfeld einer kritischen Prüfung, um potenzielle Herausforderungen im Zusammenhang mit der guten Führung ihrer internen Revisionsfunktionen zu bewältigen. Eine «angemessene» Dauer für die Tätigkeit eines CAE als Leiter der internen Revisionsfunktion wird von immer mehr Leitern von Audit Committees in Frage gestellt. Gleichzeitig haben die vergangenen beiden Jahre, in denen die Herausforderungen durch COVID-19 anstanden, gezeigt, dass die Interne Revision nicht immer richtig aufgestellt ist, um das Unternehmen zu unterstützen. 

Fokus der Interne Revision

CAE haben sicherzustellen, dass ihr Assurance-Auftrag Mehrwerte für das Unternehmen und für die für Governance zuständigen Stellen herbeiführt (d. h. Audit Committees). Von daher müssen CAE potenzielle entstehende Risiken, die die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens möglicherweise stören, frühzeitig erkennen. Gleichzeitig müssen sie sich bewusst machen, was wesentliche Stakeholder erwarten. 

Umsetzung der Internen Revision

Die wesentliche Verantwortung eines CAE besteht darin sicherzustellen, dass die Interne Revisionsfunktion produktiv und im Einklang mit den Erwartungen der bedeutenden Stakeholder arbeitet. Angesichts der Herausforderungen durch die Pandemie sind alternative Ansätze entstanden, wie Assurance-bezogene Revisionsaufgaben umzusetzen sind. 

Neue Wege für die Revision wie die «mobile» oder «agile» Revision sind entstanden, um den Prozess effizienter und effektiver zu machen. Gleichzeitig wird so den Einschränkungen der von der Revision unterzogenen Stellen in Bezug auf Zeit, Reisen oder Verfügbarkeit Rechnung getragen. Diese drei Positionspapiere erörtern die neuen oder alternativen Revisionsverfahren und wie ein Revisionsbericht zu erstellen ist, damit er Erkenntnisse vermittelt und Auswirkungen auf wesentliche Stakeholder herbeiführt.