18:43 Minuten, Podcast auf Englisch

In dieser Folge blicken Grégoire Bordier und Christian Hintermann auf die letzten 18 Monate im Schweizer Privatbanken-Sektor zurück und äussern ihre Expertenmeinung zu den Faktoren, die zu diesem Erfolg geführt haben. Sie gehen der Frage nach, wie Innovationen und ESG-Themen die Rahmenbedingungen verändern und warum Schweizer Privatbanken sich vor der internationalen Konkurrenz nicht verstecken müssen.

«Die Serviceorientierung ist der Schlüssel unserer Strategie. Es gibt keinen anderen Ort auf der Welt, an dem man so gut betreut wird wie in der Schweiz.»

– Grégoire Bordier, Präsident der Vereinigung der Schweizer Privatbanken

Einblicke und Empfehlungen

  • Gemäss der KPMG-Studie «Clarity on Performance of Swiss Private Banks» waren die Jahre 2020/2021 in vielerlei Hinsicht erfolgreich – mit selten zuvor erreichten Nettoneugeldern.
  • Die Investitionen und Bemühungen, die die Privatbanken in den letzten Jahren unternommen haben, zahlen sich nun trotz des schwierigen Umfelds aus.
  • Schweizer Privatbanken könnten in den zwei Feldern Innovation und Nachhaltigkeit der Konkurrenz enteilen, wenn sie es richtig angehen.
  • Schweizer Privatbanken müssen ihre Kunden bei der Auswahl von nachhaltigen Anlagen umfassend begleiten.
  • Aufgrund des zunehmenden Drucks, die Gebühren auf der Kundenseite zu senken, sind die Banken bestrebt, die Kosten mittels Digitalisierung zu reduzieren.
  • In Zukunft wird eine gute Strategie die Nachfrage nach höheren Renditen mit dem konservativen Niedrigzinsumfeld in Einklang bringen müssen.

Experten

  • Grégoire Bordier, Präsident der Vereinigung der Schweizer Privatbanken (ASPB)
  • Christian Hintermann, Partner Financial Services