close
Share with your friends

Forensik im Zeitalter der Digitalisierung

18:19 Minuten, Podcast auf Englisch

In dieser Ausgabe des KPMG Expert Talk spricht Anne van Heerden, Leiter Forensik bei KPMG Schweiz, über Wirtschaftsdelikte im Zeitalter der Digitalisierung, die Situation in der Schweiz und die Prävention vor betrügerischen Aktivitäten.

«Eine besondere Schwierigkeit seit dem Ausbruch der Coronapandemie besteht darin, die richtige Balance zu finden zwischen der Öffnung des Systems für den Zugriff für Mitarbeitende und dem Schutz vor Angriffen.»

– Anne van Heerden, Leiter Forensik

Einblicke und Empfehlungen

  • Gemäss dem KPMG Forensic Fraud Barometer* waren öffentliche Institutionen und Privatpersonen am häufigsten Opfer von Wirtschaftskriminalität.
  • Betrüger, die sich als einsame Wölfe bereichern, werden oft von Gier oder Ressentiments getrieben und nicht aus der Not heraus. Und es geht oft um Vertrauensmissbrauch von Personen in Autoritätspositionen, wobei Kollegen oft sagen, sie hätten es nicht kommen sehen.
  • Der Schutz des Unternehmens vor betrügerischen Aktivitäten erfordert ein robustes Technologie-Setup, beispielsweise mit Firewalls und Screening. Gleichzeitig ist es wichtig, das Bewusstsein der Mitarbeitenden durch Schulungen zu schärfen. Regelmässige Sensibilisierungskampagnen helfen, die immer raffinierteren Betrüger von heute abzuwehren.
  • Ein starkes forensisches Team setzt auf eine Kombination aus neuen Technologien wie Künstliche Intelligenz und Datenanalyse sowie auf menschliche Faktoren wie die Erfahrung der Teammitglieder. Dies verkürzt die Zeit für die Überprüfung von Indizien und Beweisen und macht sich gleichzeitig die Vorteile des menschlichen Urteils zunutze.


*Der KPMG Forensic Fraud Barometer erfasst jedes Jahr die öffentlich verhandelten und medial publizierten Gerichtsfälle.

Experten