close
Share with your friends
Umstellung auf Swiss GAAP FER

Umstellung auf Swiss GAAP FER

Umstellung auf Swiss GAAP FER

Swiss GAAP FER stellt in der Schweiz eine attraktive Alternative zu den internationalen Rechnungslegungsstandards dar. In den letzten Jahren hat sich die FER nicht nur unter den kleinen und mittelgrossen Unternehmen durchgesetzt, sondern auch viele börsenkotierte Unternehmen stellten ihren Konzernabschluss um. Die Vorteile von FER liegen unter anderem in ihrer Übersichtlichkeit, im grösseren Mass an Gestaltungsmöglichkeiten und in den geringeren Kosten für Umsetzung und Unterhalt.

Nebst den erwähnten Vorteilen können weitere Anlässe dazu führen, ein FER-Umstellungsprojekt zu lancieren:

  • Börsengang an der SIX Swiss Exchange
  • Erhöhung der Transparenz und Schaffung einer betriebswirtschaftlichen Grundlage für die
  • Steuerung des Unternehmens (als internes Management Reporting)
  • Vorbereitung eines Verkaufs des Unternehmens
  • Schaffung der Grundlage für die Finanzierung (Vorgaben von Banken, Covenants).

Im Rahmen eines FER-Umstellungsprojekts gilt es, die Grundlagen zu den Handlungsspielräumen und Gestaltungsmöglichkeiten zu erarbeiten, damit das Management in der Umsetzung fundierte Entscheide treffen kann. Wie beim Schneidern eines Massanzugs dient das Umstellungsprojekt dazu, der Jahresrechnung des Unternehmens ein Kleid zu geben, das perfekt sitzt. Die finanzielle Position sowie der Leistungsausweis des Unternehmens sollen dabei möglichst akkurat und aussagekräftig dargestellt werden.

Unsere Publikation bietet eine Hilfestellung zur Erarbeitung einer fundierten Grundlage für Entscheide bezüglich der Rechnungslegungsgrundsätze. Ein konkretes FER-Umstellungsprojekt dient dabei als illustratives Praxisbeispiel. Es werden zentrale Rechnungslegungsgrundsätze beleuchtet, die das Accounting Advisory Services Team von KPMG («KPMG AAS») in der praktischen Umsetzung von Umstellungsprojekten sowie anderen Beratungs- und Prüfungsmandaten häufig angetroffen hat. Dabei werden mögliche Überlegungen und Lösungsansätze für die Festlegung der Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze aufgezeigt.