Clarity on KPMG Switzerland - KPMG Schweiz
close
Share with your friends

Clarity on KPMG Switzer­land

Morgen beginnt heute – Jahresbericht 2018

Clarity in 100 seconds

KPMG wächst kräftig

KPMG blickt mit Stolz auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Das Rekordresultat aus dem Vorjahr wurde übertroffen und der Umsatz in allen Sparten gesteigert. Wichtigster Treiber war die immer intensivere digitale Transformation der Wirtschaft. Unser Angebot von umfassenden Problemlösungsansätzen und die gezielte Nutzung digitaler Möglichkeiten zahlen sich aus – für uns wie auch für unsere Kunden.

Bruttoumsatz
602.6 2018
555 2017
Umsatzwachstum
8.6 2018
Nettoumsatz
448.5 2018
423.5 2017
Umsatzwachstum
5.9 2018
Angaben in CHF Mio.

Spartenergebnisse

Umsatzwachstum
5.9 Total
6.5 Audit Services
2.5 Tax & Legal Services
9.0 Advisory Services
  2018 in CHF Mio. 2017 in CHF Mio. Veränderung Umsatzanteil
Audit Services 225,9 212,1 6,5% 50,4%
Tax & Legal Services 123,6 120,6 2,5% 27,5%
Advisory Services 99,0 90,8 9,0% 22,1%
Total Nettoumsatz 448,5 423,5 5,9% 100%

Geschäfts­entwicklung

Wirtschaftsprüfung

Neuartige, umfassendere Datenanalysen

Das positive Wachstum wurde durch neue technologische Möglichkeiten gefördert: Sie erlauben die Neugestaltung von Finanz- und Führungsprozessen der Kunden sowie die Standardisierung und Zentralisierung wichtiger Prüfungsarbeiten. Auch ergänzende, innovative Assurance-Dienstleistungen waren ein wichtiger Beitrag zum Erfolg.

In vielen Unternehmensbilanzen stecken grosse Goodwill-Positionen.
Lukas Marty, Leiter Wirtschaftsprüfung
Nettoumsatz
225.9
CHF Mio.
+6,5%

Die Sparte Wirtschaftsprüfung konnte das Ergebnis weiter steigern und erhöhte den Nettoumsatz auf CHF 225,9 Mio. (+6,5%). Mitverantwortlich für die positive Entwicklung sind neue technologische Möglichkeiten auf Kunden- wie auf KPMG-Seite: Sie erlauben kundenseitig die völlige Neugestaltung von Finanz- und Führungsprozessen und seitens KPMG die Standardisierung, Automatisierung und Zentralisierung wichtiger Prüfungsarbeiten. Damit erhöhen sich die Prüfsicherheit und die Relevanz unserer Berichterstattung. Mittels umfassender Datenanalysen bieten wir unseren Kunden ergänzende, innovative Assurance-Dienstleistungen an.

Das anhaltende Tiefzinsumfeld und der Druck auf weitere Wertsteigerungen haben dazu geführt, dass Firmen über günstige Neuverschuldungen ihr Fremdkapital erhöhen und teilweise mittels Aktienrückkäufen ihr Eigenkapital zurückfahren. Nach Jahren aktiver Akquisitionstätigkeit stecken in vielen Unternehmensbilanzen grosse Goodwill-Positionen. Aktuell zeichnen sich erst vereinzelt substanzielle Wertminderungen ab. Aber die sich langsam eintrübenden globalen Konjunkturaussichten und diverse Unsicherheiten im Welthandel verlangen einen sorgsamen Umgang mit der erarbeiteten Substanz, wobei dem kritischen Wirtschaftsprüfer eine wichtige Funktion zukommt.

Der regulatorische Druck und der Glaube, wonach mehr Regulierung bestehende ökonomische, gesellschaftliche und soziale Probleme lösen kann, sind vor allem in Europa ungebrochen. Die Wirtschaftsprüfung ist dieser Diskussion direkt ausgesetzt und der Graben zwischen dem gesetzlichen Auftrag und der öffentlichen Erwartungshaltung an die Prüfgesellschaft – der sog. «Expectation Gap» – wird immer breiter.

KPMG ist sich ihrer Verantwortung für funktionierende, stabile und transparente Finanzmärkte, aber auch ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und investiert deshalb weltweit hohe Summen in die Entwicklung modernster Prüfmethoden und -technologien und in die Ausbildung ihrer Mitarbeitenden. Als global tätige Organisation setzt KPMG diversifizierte Prüfteams ein und fördert ihre Mitarbeitenden gezielt, damit sie eine breite Berufserfahrung – möglichst auch in mehreren Ländern und Kulturkreisen – sammeln.

Steuer- und Rechtsberatung

Mehr softwaregestützte Automatisierungen

Die hohe Nachfrage nach Compliance-Dienstleistungen und Outsourcing-Lösungen, der zunehmende Einsatz von Blockchain und Initial Coin Offerings sowie softwaregestützte Automatisierungen, die einen länderübergreifenden Umgang mit steuerrechtlichen Anforderungen ermöglichen, waren die wichtigsten Treiber im Steuer- und Rechtsberatungsgeschäft.

Managed Services werden immer wichtiger.
Stefan Kuhn, Leiter Steuer- und Rechtsberatung
Nettoumsatz
123.6
CHF Mio.
+2,5%

Die Sparte Steuer- und Rechtsberatung steigerte den Nettoumsatz auf CHF 123,6 Mio. (+2,5%). Mit ein Grund für das gute Ergebnis der Sparte war die hohe Nachfrage nach Compliance-Dienstleistungen und – damit verbunden – nach Outsourcing-Lösungen, wobei KPMG ihren Kunden integrale Lösungen sichert. Beim zunehmenden Einsatz von Blockchain und Initial Coin Offerings (ICO) unterstützt KPMG ihre Kunden in allen steuerlichen und regulatorischen Fragen aus einer Hand, ebenso beim Umgang traditioneller Firmen mit neuen digitalen Besteuerungsregeln.

Das OECD-Programm zu «Base Erosion and Profit Shiftings» (BEPS) befindet sich in der Umsetzungsphase, wobei KPMG Kunden bei der Anpassung von Strukturen und der Sicherstellung der Compliance unterstützt. Einen immer grösseren Anteil am Steuerberatungsgeschäft nehmen sog. «Managed Services» ein. Diese softwaregestützten, regelbasierten Automatisierungen (z. B. «Multishore Tax Reporting», «Global Equity Tracker») erlauben einen gesetzeskonformen, länderübergreifenden und verlässlichen Umgang selbst mit komplizierten steuerrechtlichen Anforderungen. Dass die neuen technologischen Möglichkeiten und die damit verbundenen Erwartungen unserer Kunden einen wesentlichen Einfluss auch auf unser Aus- und Weiterbildungsprogramm für Steuerberaterinnen und Steuerberater haben, versteht sich von selbst.

Eine dämpfende Wirkung auf das Steuerberatungsgeschäft hat die harzige Unternehmenssteuerreform. Solange das vom Parlament verabschiedete «Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung» (STAF) nicht in Kraft ist, bleiben die ungewisse Rechtslage und in der Folge die dämpfende Wirkung auf neue Investitionen in der Schweiz bestehen.

Unternehmensberatung

Neue Digitalstrategien und zahlreiche M&A

Treibende Kraft hinter dem Wachstum waren die hohe Anzahl an grossen Transaktionen sowie eine starke Nachfrage nach Forensik-, Cybersicherheits- und Datenschutz-Dienstleistungen. Auch die Entwicklung von Digitalstrategien und umfassende technologische Transformationsprojekte haben zum Erfolg beigetragen.

Transformationsberatung entlang der gesamten Wertschöpfungskette.
Anne van Heerden, Leiter Unternehmensberatung
Nettoumsatz
99.0
CHF Mio.
+9,0%

Die Sparte Unternehmensberatung erhöhte den Nettoumsatz auf CHF 99,0 Mio. (+ 9,0%). Ein wesentlicher Treiber war die hohe Anzahl an grossen Transaktionen mit Schweizer Beteiligung, die wir mit umfassenden Deal-Advisory-Dienstleistungen unterstützt haben. Die Industriegüter-, Konsumgüter-, Technologie-, Life-Science- und Pharmabranche waren für die grössten M&A-Aktivitäten verantwortlich, wobei zunehmend auch sektorübergreifende Transaktionen vorgenommen wurden. Aufgrund der nach wie vor sinkenden Spitzenrenditen im Immobilienbereich kommt der adäquaten Einschätzung des Wertpotenzials und der Risiken eine noch grössere Bedeutung zu.

Im Industriebereich waren forensische Dienstleistungen vor allem zum Umgang mit Korruptionsfällen, Misswirtschaft und Betrug sowie Drittparteirisiken und Compliance-Management-Systemen nachgefragt. Die Digitalisierung von Unternehmen und Verwaltung, die Zunahme von Cyberangriffen und das verstärkte Risikobewusstsein von Führungskräften generieren zudem eine anhaltend starke Nachfrage für unsere Expertise in Cybersicherheits-, Datenschutz- und hochspezialisierten Zertifizierungsdienstleistungen.

Im Zentrum der Beratung von Finance- und Operations-Abteilungen standen umfassende technologische Transformationsprojekte, etwa zur Konzipierung und Umsetzung von neuen Enterprise-Resource-Planning-Systemen (ERP). Ebenso eine ganze Reihe an Finanztransformationsprojekten, allesamt getrieben durch den Einfluss der Automatisierung auf die Finance-Abteilungen, sowie die Neugestaltung von Einkaufsprozessen, die zunehmend in die Cloud verlagert werden. Durch besondere Dynamik zeichnete sich diesbezüglich der Life-Science-Sektor aus.

Ein wesentliches Element in der Beratung digitaler Transformationen ist die Festlegung und Einbettung einer Digitalstrategie in die Geschäftsstrategie. Dazu gehört auch die Klärung und Nutzung des Potenzials von Robotern, intelligenter Automatisierung und digitalen Arbeitskräften. Zu diesem Zweck hat KPMG wesentlich in die Entwicklung neuer Prozessautomatisierungs-Plattformen investiert.

Financial Services

Suche nach digitalen Geschäftsstrategien

Sämtliche Fragestellungen rund um den Umgang mit dem anhaltenden Tiefzinsumfeld haben die Prüfung und Beratung von Finanzdienstleistern dominiert. Banken wurden vor allem bei der Entwicklung von digitalen Geschäftsstrategien unterstützt, Versicherungen bei der Suche nach Möglichkeiten der Automatisierung und Robotisierung. Ein wichtiger Treiber war auch der Kampf der Institute gegen Cyberrisiken und Finanzkriminalität.

Intensivierter Kampf gegen Cyberrisiken und Geldwäscherei.
Philipp Rickert, Leiter Financial Services
Umsatzanteil
38
2018

Die Prüfung und Beratung von Finanzdienstleistern entwickelte sich sehr erfolgreich. Im Zentrum der Kundenbedürfnisse stand die Suche nach überzeugenden Antworten auf die Fragen, wie mit der expansiven Geldpolitik der Zentralbanken und dem anhaltenden Tiefzinsumfeld umzugehen sei. Die instabiler gewordene Geopolitik trübte die internationalen Konjunkturaussichten ein und forderte die Kapitalmärkte zusätzlich.

KPMG hat viele Banken bei der intensiven Auseinandersetzung mit der Digitalisierung unterstützt, dank der sich die Institute nachhaltig profitable Wachstumsmöglichkeiten erhoffen. Gezielte Investitionen in die Technologie sollen helfen, neue Produkte, Dienstleistungen und Kundeninteraktionen zu entwickeln. In der Summe hat die Suche nach neuen Geschäftsstrategien den Umgang mit der Regulierungsflut als zentrales Thema abgelöst.

Wegen der anhaltend tiefen Zinsen und den gleichzeitig eingetrübten Wachstumsaussichten lassen die Finanzdienstleister im Hypothekar- und übrigen Kreditgeschäft zunehmend mehr Vorsicht walten, um künftige Verlustrisiken zu verhindern. Besondere Anstrengungen unternehmen Banken, Versicherungs- und Vermögensverwaltungsgesellschaften auch im Kampf gegen Cyberrisiken, Finanzkriminalität, Geldwäscherei und Korruption, die grosse Reputationsrisiken bergen.

Die Versicherungsgesellschaften setzten sich ebenfalls stark mit digitalen Themen auseinander: Intern werden Möglichkeiten der Effizienzsteigerung, Automatisierung und Robotisierung gesucht, extern neue Kooperationen und Partnerschaften. Versicherer prüfen derzeit, inwiefern sie ihre verfügbaren Kunden- und Marktdaten zur eigenen digitalen Transformation nutzen können. Gleichzeitig sind viele Versicherer dabei, ihr Kerngeschäft auszuweiten und verwandte Dienstleistungen anzubieten, etwa in Form von Pensionskassenmanagement oder Hypothekenzwischenhandel.

Marktregionen

Positiver Geschäftsverlauf in den Regionen

Das Geschäft entwickelte sich auch in den einzelnen Regionen sehr stabil und nachhaltig. Die wichtigsten Themen im vergangenen Geschäftsjahr waren die digitale Transformation, die hohe Regulierungsdichte und anhaltende Rechtsunsicherheit sowie die Gestaltung der bilateralen Beziehungen zur EU.

Rechtsunsicherheit bremst die Investitionsbereitschaft der KMU.
Reto Benz, Leiter Marktregionen Schweiz
Umsatzanteil
41
2018

KPMG verzeichnete auch in den einzelnen Marktregionen einen positiven Geschäftsverlauf. Das mittelständische Marktsegment ist ein wesentliches Standbein von KPMG. Dort werden ca. 40% des Nettoumsatzes erwirtschaftet. Das Geschäft entwickelte sich in der Wirtschaftsprüfung wie auch in der Steuer-, Rechts- und Unternehmensberatung sehr stabil und nachhaltig. KPMG konnte zudem im laufenden Jahr namhafte neue Kunden im Regionalmarkt gewinnen.

2018 hat KPMG stark investiert: einerseits in die gezielte Nachwuchsförderung an den einzelnen Standorten, andererseits in effiziente, automatisierte und digitalisierte Prozesse sowie in die Entwicklung von multidisziplinären Dienstleistungen aus einer Hand. Davon profitieren die regionalen Kunden ganz wesentlich.

Die wichtigsten Treiber und Veränderungen für die regionalen Kunden sind: die digitale Transformation, die enorme Regulierungsdichte, etwa im Bereich Datenschutz, die anhaltende Rechtsunsicherheit im Zusammenhang mit der Unternehmenssteuerreform, die weitere Gestaltung der bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU sowie generelle geopolitische Unsicherheiten.

KPMG engagiert sich regional auf vielfältige Art und Weise: durch Kooperationen mit wichtigen Netzwerken und lokalen Firmen zu spezifischen Themen wie Cybersicherheit und Steuern, durch Mitwirkung in Gewerbeverbänden und Handelskammern sowie durch Partnerschaften mit regionalen Innovationsinitiativen.

Lesen Sie die Publikation
PDF herunterladen

Vertrauen schaffen, Wandel ermöglichen

Unsere Mitarbeitenden sind der Schlüssel zum Erfolg. Mit Innovationskraft, Fachwissen, Agilität und Leidenschaft schaffen sie Tag für Tag den Grundstein für nachhaltige Kundenbeziehungen – um heute wie auch in Zukunft Ihr Vertrauen zu verdienen.

2'103 2018
+4.1%
2'021 2017
57 Nationalitäten sind bei KPMG Schweiz vertreten
  • 66.6% Schweiz
  • 11.0% Deutschland
  • 4.6% Frankreich
  • 2.5% Italien
  • 2.4% Grossbritannien
  • 2.1% USA
  • 1.6% Österreich
  • 1.2% Niederlande
  • 0.9% Polen
  • 0.7% Spanien
  • 0.5% Portugal
  • 5.9% Restliche Nationalitäten
893 Frauen
1210 Männer
Gestalten Sie Ihre Zukunft
Starten Sie heute

Der Öffentlichkeit verpflichtet

Wir haben Philipp Hallauer, Leiter National Quality & Risk Management, and Ed Cannizzaro, globaler Leiter Quality, Risk & Regulatory gefragt, wie sie «Public Trust» definieren und welche Faktoren in unserer schnelllebigen Zeit für ihre tägliche Arbeit entscheidend sind.

Das öffentliche Vertrauen unterstreicht unsere gewichtige Rolle im wirtschaftlichen Kontext.
Philipp Hallauer, nationaler Leiter Quality & Risk Management
Portrait of Philipp Hallauer
Wie definieren Sie öffentliches Vertrauen im Zusammenhang mit Ihrem Geschäft?

Ed Cannizzaro: Öffentliches Vertrauen ist für KPMG nichts anderes als das Vertrauen unserer Stakeholder in unser Unternehmen – nicht nur in Bezug auf die Qualität unserer Arbeit, sondern auch hinsichtlich der Unternehmenskultur sowie der ethischen Grundsätze und Werte unserer Mitarbeitenden.

Philipp Hallauer: Das öffentliche Vertrauen unterstreicht unsere gewichtige Rolle im wirtschaftlichen Kontext. Wir sind uns darüber im Klaren, dass dieses Vertrauen ein entscheidender Erfolgsfaktor ist und dass wir uns das öffentliche Vertrauen jeden Tag aufs Neue verdienen müssen.

Woran erkennen Sie, dass Sie für die «richtigen» Kunden arbeiten?

Cannizzaro: Wir legen sehr grossen Wert auf unsere Prozesse beim Eingehen und Pflegen von Kundenbeziehungen. Diese beinhalten eine Beurteilung der Geschäftsaktivitäten eines potenziellen Kunden sowie mandatsbezogene Aspekte. Dabei erheben und analysieren wir sogenannte «Know-Your-Client»-Informationen über den potenziellen Kunden, das Key-Management und die wirtschaftlich entscheidenden Besitzverhältnisse. Ein wichtiger Bestandteil dieser Überprüfung ist die Integrität des Managements. Berücksichtigt werden dabei unter anderem Verstösse gegen Gesetze und Vorschriften, Fälle von Bestechung und Korruption sowie das ethische Geschäftsverhalten.

Hallauer: Im heutigen globalen, sich dynamisch entwickelnden Wirtschaftsumfeld ist es unerlässlich, den Hintergrund eines potenziellen Kunden, die Erfolgsbilanz der wichtigsten Akteure und das Ziel einer möglichen Geschäftsbeziehung genau zu verstehen. KPMG setzt bei der Aufnahme einer Kundenbeziehung konsequent auf das Vier-Augen-Prinzip und involviert je nach ermittelten Risikofaktoren verschiedene Ebenen des Risikomanagements in den Annahmeprozess.

Wir achten in der Bewerbungsphase auf übereinstimmende Wertvorstellungen genauso wie auf Kompetenzen.
Edward Cannizzaro, globaler Leiter Quality, Risk & Regulatory
Portrait of Ed Cannizarro
Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeitenden die Werte von KPMG vertreten und interne Richtlinien sowie geltende Gesetze und Vorschriften einhalten?

Cannizzaro: Unser Ansatz beginnt mit den Menschen, die wir rekrutieren. Deshalb achten wir in der Bewerbungsphase auf übereinstimmende Wertvorstellungen genauso wie auf Fähigkeiten und Kompetenzen. Wir leben eine Unternehmenskultur der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Weiterbildung, in der ethische Grundsätze und Werte durch Lernprozesse, Coaching und Richtlinien vermittelt und gestärkt werden. So können wir die Einhaltung geltender Gesetze und Vorschriften gewährleisten.

Hallauer: Unser Verhaltenskodex gibt klar vor, was wir von unseren Mitarbeitenden erwarten. Der «Tone from the Top», die Art und Weise, wie unsere Führungskräfte handeln und kommunizieren, unterstreicht die Bedeutung, die wir unseren Werten beimessen. Deren Einhaltung wird sowohl durch umfassende Schulungen als auch durch Monitoring-Programme sichergestellt.

Wie verhindern Sie den Missbrauch von Insiderwissen durch Partner und Mitarbeitende?

Cannizzaro: Es ist uns bewusst, dass Partner und Mitarbeitende aufgrund unserer Position über Informationen verfügen, die unter Umständen – bei falschem Umgang – als «Insiderinformationen» gelten können. Um eine solche Situation zu vermeiden, sind alle KPMG-Mitarbeitenden zur Geheimhaltung sämtlicher Informationen über Kunden und ehemalige Kunden verpflichtet. Alle Mitarbeitenden müssen einmal pro Jahr schriftlich bestätigen, dass sie die Regeln für den Umgang mit vertraulichen Kundeninformationen und das Verbot von Insidergeschäften verstehen und einhalten.

Hallauer: Zudem sehen die Richtlinien von KPMG vor, dass unsere Mitarbeitenden keine unzulässigen finanziellen Interessen an Prüfkunden sowie deren Geschäftsleitung, Verwaltungsrat und relevanten Stakeholdern haben und keine unzulässigen Beziehungen mit ihnen eingehen dürfen. Die Richtlinien von KPMG gehen über diejenigen des IESBA-Verhaltenskodex für Berufsangehörige (International Ethics Standards Board for Accountants) hinaus, indem sie allen Partnern – unabhängig von ihrer Mitgliedsfirma und Funktion – den Besitz von Wertpapieren eines Prüfkunden einer Mitgliedsfirma untersagen.

Was unternehmen Sie zur kontinuierlichen Verbesserung des Qualitäts- und Risikomanagements?

Cannizzaro: Die Wahrnehmung unserer Verantwortung gegenüber dem öffentlichen Interesse sowie der Aufbau und die Wahrung des öffentlichen Vertrauens setzen voraus, dass wir uns konsequent um Qualität und Integrität bemühen. Wir sind uns bewusst, dass wir kontinuierliche Verbesserung vorantreiben müssen und dass die blosse Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften nicht genügt. Das gelingt uns durch eine solide Qualitätsüberwachung bei KPMG sowie dem Streben nach Ursachenbekämpfung und nachhaltiger Behebung von Qualitätsproblemen. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit Behörden, Unternehmen, Investoren und anderen wichtigen Stakeholdern zusammen, um Entwicklungen zu verstehen und die sich verändernden Erwartungen an KPMG besser erfüllen zu können.

Hallauer: KPMG und der Berufsstand insgesamt standen in letzter Zeit stark in der Kritik. KPMG Schweiz engagiert sich aktiv im Rahmen der wichtigen Qualitätsinitiativen, mit denen unsere globale Firma auf die gegenwärtigen Herausforderungen reagiert. Schwerpunkte unserer Anstrengungen hier in der Schweiz sind die kontinuierliche Verbesserung unserer Prüfungsqualität und die konsequente Bewahrung unserer Unabhängigkeit.

Aktiv die Zukunft gestalten

Unser Verwaltungsrat und unsere Geschäftsleitung verfügen über langjährige Management- und Branchenerfahrung sowie ausgewiesene Innovationskraft. So schaffen wir beste Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Unternehmensführung in der digitalen Zukunft.

Verwaltungsrat

Roger Neininger

Verwaltungsratspräsident
Ich arbeite gerne in Teams, die mit Leidenschaft erstklassige, massgeschneiderte Lösungen für unsere Kunden erarbeiten. So können wir Kunden begeistern, unsere Mitarbeitenden motivieren und profitables Wachstum für unsere Kunden und für KPMG generieren.
Kontaktieren Sie mich

Hélène Béguin

Mitglied des Verwaltungsrats
Auch nach vielen Jahren bei KPMG begeistert mich mein Job noch immer. Hier kann ich mich für unsere Kunden engagieren und meine Mitarbeitenden so inspirieren, dass sie motiviert und mit dem notwendigen Elan ihre beruflichen und persönlichen Ziele erreichen.
Kontaktieren Sie mich

Tobias Valk

Mitglied des Verwaltungsrats
Mehrwert für unsere Kunden zu generieren ist unsere ausschliessliche Aufgabe. Die Schaffung eines Umfelds, welches uns ermöglicht die besten Talente zu rekrutieren, zu fördern und zu halten, ist entscheidend für unseren Erfolg und mein ganz persönliches Ziel – Tag für Tag.
Kontaktieren Sie mich

Geschäftsleitung

Stefan Pfister

Chief Executive Officer
Warum ich morgens gerne aufstehe? Weil ich bei KPMG Zugang zu grossem Wissen, hervorragenden Experten und erstklassigen Ressourcen habe, so dass wir nachhaltig positive Kundenerlebnisse erzielen können.
Kontaktieren Sie mich

Philipp Hallauer

Leiter National Quality & Risk Management
Ich bin bei KPMG, weil ich gerne in professionellen Teams anspruchsvolle, komplexe Aufgaben löse und unseren Beratern helfen möchte, die richtigen Entscheidungen zu treffen. KPMG hat eine gute Firmenkultur, tolle Mitarbeitende und eine wichtige Aufgabe: Wir sorgen dafür, dass der Kapitalmarkt funktioniert und das Allgemeinwohl geschützt wird.
Kontaktieren Sie mich

Lukas Marty

Leiter Wirtschaftsprüfung
Ich bin stolz, dass Kunden sich mit schwierigen Fragen an uns wenden und uns die Finanzprüfung ihrer Unternehmen anvertrauen. Es ist sehr erfüllend, mit herausragenden Persönlichkeiten zusammenzuarbeiten und Teams aufzubauen, die sich erfolgreich für unsere Kunden und das Gemeinwohl einsetzen.
Kontaktieren Sie mich

Philipp Rickert

Leiter Financial Services
Die Möglichkeit, mit unseren besten und klügsten Köpfen und interessanten Kunden aus dem Finanzbereich zusammenzuarbeiten, hat meinen Berufsalltag mit unvergesslichen Momenten, faszinierenden Aufgaben und relevanten Erfahrungen bereichert.
Kontaktieren Sie mich

Stefan Kuhn

Leiter Steuer- und Rechtsberatung
Was mich antreibt: Ich möchte die Schweizer Steuerlandschaft verändern. Ich möchte eine führende Steuerberatungsstelle mit branchenführenden Beratungsdienstleistungen aufbauen, die den Kunden einen echten Mehrwert bieten. Und ich möchte eine Umgebung schaffen, die Mitarbeitende in ihrer Entwicklung fördert – damit sie sich gemeinsam für die Veränderung des Status quo einsetzen.
Kontaktieren Sie mich

Anne van Heerden

Leiter Unternehmensberatung
Was mich antreibt? Ich möchte, dass KPMG ein innovativer Vorreiter bleibt und auch künftig Massstäbe setzt. Dass unsere Kunden und Mitarbeitenden in der neuen, digitalen Welt erfolgreich in der ersten Reihe stehen. Eine anspruchsvolle und spannende Aufgabe!
Kontaktieren Sie mich
Wissen, was morgen ansteht
KPMGnews abonnieren

Regionale Ansprech­partner

Basel

Claudio Boller

Leiter Marktregion Basel
Kontaktieren Sie mich
Bern-Mittelland

Hans Jürg Steiner

Leiter Marktregion Bern-Mittelland
Kontaktieren Sie mich
Liechtenstein

Hans Vils

Standortleiter Schaan
Kontaktieren Sie mich
Ostschweiz

Peter Michael

Leiter Marktregion Ostschweiz
Kontaktieren Sie mich
Tessin

Lorenzo Job

Leiter Marktregion Tessin
Kontaktieren Sie mich
Westschweiz

Hélène Béguin

Leiterin Marktregion Westschweiz
Kontaktieren Sie mich
Zentralschweiz

Thomas Affolter

Leiter Marktregion Zentralschweiz
Kontaktieren Sie mich
Zürich

Roman Wenk

Leiter Marktregion Zürich
Kontaktieren Sie mich

Entdecken Sie mehr

Transparenzbericht
Der Bericht erläutert wichtige Fakten und unterstreicht die Bestrebungen von KPMG Schweiz, höchste Integrität und Audit-Qualität zu erbringen.
Mehr erfahren
Insights Center
Im neuen Insights Center werfen Unternehmen einen Blick in die Zukunft und erfahren eine neue Dimension der systematischen Datenanalyse und -visualisierung.
Mehr Einblicke erhalten
KPMG Foundation
Die unabhängige Stiftung unterstützt von Mitarbeitenden vorgeschlagene innovative Projekte in den Bereichen Bildung, Integration und Betreuung.
Mehr erfahren
KPMG Alumni-Netzwerk
Das Programm für ehemalige Mitarbeitende ermöglicht den regelmässigen Austausch mit früheren Kolleginnen und Kollegen sowie den Zugang zum Expertenwissen von KPMG.
Teil davon werden