close
Share with your friends

Harvey Nash/KPMG CIO-Studie 2019

Harvey Nash/KPMG CIO-Studie 2019

An der 21. Ausgabe der Harvey Nash/KPMG CIO Umfrage haben 3’600 führende Technologieunternehmen aus 108 Ländern teilgenommen. Die Umfrage ist nach wie vor die grösste unter IT-Führungskräften.

Ansprechpartner

René Koets

Partner, Head of Management Consulting

KPMG Schweiz

Kontakt

Verwandte Inhalte

CIO-Studie

Die diesjährige Umfrage identifiziert die digitalen Marktführer und deren Mitbewerber. Was machen sie anders und was steht hinter ihrem Erfolg?

Eine klare Reihe von Unternehmen differenziert sich als digitale Marktführer. Wie sie dies tun, wird von einer Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter auch davon, wie sie die Risiken der Cybersicherheit, des Datenschutzes und der Regulierung mit den Chancen, die disruptive Technologien bieten, in Einklang bringen. Und vor allem, wie sie innerhalb ihrer Unternehmen arbeiten, um echte Geschäftsergebnisse zu erzielen.

Ausserdem wird in diesen Unternehmen in der Geschäftsleitung die Rolle der Technologie bei der Förderung des Wachstums und der Risikominderung anerkannt. Kurz gesagt, Digital Leader sind in der Regel effektiver in der Zusammenarbeit mit anderen Teilen des Unternehmens, um Mehrwert aus der Technologie zu kreieren. Sie erkennen auch die Macht von Daten und konzentrieren sich unermüdlich auf Geschwindigkeit und Agilität. 

Wichtigste Ergebnisse der Studie:

  • Ein neues Modell der digitalen Führung: Digital Leader sind die 30 Prozent der Unternehmen, die sehr effizient digitale Technologien zur Weiterentwicklung ihrer Geschäftsstrategie einsetzen. Wertschöpfung wird über Effizienz gestellt und der CIO sitzt in der Geschäftsleitung.
  • Größter Budgetanstieg seit 15 Jahren: Der größte Teil der Unternehmen in diesem Jahr hat ihre Investitionen in Technologie erhöht. Selbst bei Unternehmen, die Wert auf Effizienz und Kosteneinsparung legen, steigen die Investitionen. Die treibende Kraft hinter diesen Investitionen sind Cybersicherheit, Datenanalyse, KI / Automatisierung und Transformation.
  • Zeit des starken Wandels: 44 Prozent der Unternehmen erwarten, dass sich ihr Dienstleistungsangebot oder ihr Geschäftsmodell in den nächsten drei Jahren grundlegend ändern wird. Dies ist vor allem auf die digitale Disruption zurückzuführen sowie auf die Notwendigkeit, näher an den Verbraucher heranzukommen.
  • Technologie entwickelt sich ständig weiter: Über drei Viertel der Unternehmen investieren in Cloud Computing, fast die Hälfte setzt es in großem Umfang ein. Mindestens ein Fünftel der Unternehmen hat mindestens eine Implementierung von Internet der Dinge, On-Demand-Plattformen, robotischer Prozessautomatisierung und künstlicher Intelligenz.
  • Jeder fünfte Auftrag geht an Roboter: Die Befragten erwarten, dass KI und Automatisierung innerhalb von fünf Jahren rund 10 Prozent der Mitarbeiter in ihrem Unternehmen ersetzen werden. Für ein Drittel der Befragten sind es sogar 20 Prozent. Unternehmen, die nicht in diese Bereiche investieren, können im Laufe der Zeit damit rechnen, dass ihre Kostenbasis relativ höher sein wird als die ihrer KI-investierenden Wettbewerber.
  • Unerbittlicher Anstieg der Cyberkriminalität? Wir verfolgen seit vielen Jahren das Wachstum der Cyberkriminalität. Das erste Mal pendeln sich die Vorfälle in diesem Jahr langsam ein und Vertrauen wächst.
  • Aufstieg der Business-Managed IT: Fast zwei Drittel der Unternehmen ermöglichen geschäftsgeführte IT-Investitionen, und etwa jeder Zehnte fördert diese aktiv. Dies erfordert eine neue Beziehung zwischen Business und IT. Diejenigen, die es richtig machen, werden wahrscheinlich in einer Reihe von Bereichen, von Kundenerfahrung bis zur Markteinführung, ihre Konkurrenten deutlich übertreffen.

 

Weitere Informationen
Executive Summary herunter (PDF, auf Englisch)
Infografik zur CIO-Studie herunter (PDF, auf Englisch)
Blogbeitrag: "Digitale Leader performen besser"

So kontaktieren Sie uns

 

Wie können wir Sie unterstützen?

 

loading image Anfrage einreichen