close
Share with your friends

Die Pharmabranche und Private Equity als Treiber im Schweizer M&A-Markt

Treiber im Schweizer M&A-Markt

Die M&A-Aktivität im Schweizer Markt hat sich in der ersten Jahreshälfte gegenüber dem Vorjahr etwas abgeschwächt. Zwar nahm die Anzahl Transaktionen leicht ab, doch das Transaktionsvolumen erhöhte sich um 5,3%. Geprägt haben das erste M&A-Halbjahr grössere Transaktionen in der Pharmabranche sowie weiterhin sehr aktive Private-Equity-Investoren.

Medienkontakt

Andreas Hammer

Director, Leiter Marketing & Communictions

KPMG Schweiz

Kontakt

Verwandte Inhalte

Im ersten Halbjahr 2019 kam es zu 149 M&A-Transaktionen mit Schweizer Beteiligung. Diese weisen ein Volumen von insgesamt USD 82,1 Mrd. auf. Damit kam es im Vergleich zum Vorjahr zwar zu weniger, aber dafür grösseren Transaktionen (2018: 168 bzw. USD 78 Mrd.). Grundsätzlich ist für 2019 eine steigende Anzahl an Multi-Milliarden Deals zu erwarten.

Im Februar 2019 übernahm das Telekommunikationsunternehmen Sunrise den Schweizer Kabelnetzbetreiber UPC Schweiz für USD 6,3 Mrd. von Liberty Global, um für Privat- als auch Geschäftskunden neue Konvergenzangebote zu schaffen (vgl. Tabelle Top 10 Schweizer M&A Transaktionen 2019). Des Weiteren soll die Transaktion die Position von Sunrise als Nummer zwei in den Bereichen Mobilfunk, TV, Breitbandinternet und Festnetztelefonie stärken. Mit Blick auf die landesweite Inbetriebnahme des 5G-Netzes bietet diese Fusion Sunrise ebenfalls einen strategischen Vorteil. 

Klicken Sie hier, um die Grafik zu vergrössern.

Top 10 Schweizer M&A Transaktionen 2019

Top 10 Schweizer M&A Transaktionen 2019

Pharmabranche fokussiert auf seltene Krankheiten

In der Pharmabranche kam es im ersten Halbjahr 2019 zu vier Transaktionen mit einem Volumen von jeweils über USD 3 Mrd., wobei eine deutlich heraussticht: Novartis spaltete im Rahmen ihrer Fokussierungsstrategie die Division Alcon als eigenständiges, börsenkotiertes Unternehmen ab. Das Transaktionsvolumen dieses Spin-offs betrug USD 26,9 Mrd. Diese Transaktion stellt den grössten Deal mit Schweizer Beteiligung des ersten Halbjahres dar.

Die Roche Holding AG übernahm die US-Biotechfirma Spark Therapeutics für USD 4,3 Mrd. Mit der Transaktion baut Roche ihre Expertise im Bereich Gentherapie aus. Die Akquisition unterstreicht zugleich das zunehmende Interesse von Pharmaunternehmen an Gentherapien für seltene Krankheiten. Bereits 2018 akquirierte Novartis das ebenfalls auf Gentherapien fokussierte Unternehmen AveXis. Insgesamt kam es in der Pharmabranche in der ersten Jahreshälfte zu M&A-Aktivitäten mit Schweizer Beteiligung im Wert von rund USD 47,1 Mrd.

Private-Equity-Investoren weiterhin sehr aktiv

Die hohe Aktivität von Private-Equity-Investoren setzte sich auch dieses Jahr fort. So hat der Schweizer M&A-Markt im ersten Halbjahr erneut relevante Private-Equity-Aktivitäten erlebt. EQT und ein Tochterunternehmen der Abu Dhabi Investment Authority (ADIA) haben sich mit PSP Investments, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft des Public Sector Pension Investment Boards, der Santo Holding sowie weiteren institutionellen Investoren zu einem Konsortium zusammengeschlossen. EQT bezahlte für den Erwerb der Nestlé-Hautpflegesparte Nestlé Skin Health USD 10,1 Mrd. Mit dieser Transaktion streben die neuen Eigentümer von Nestlé Skin Health die nächste Wachstums- und Innovationsphase an. 

So kontaktieren Sie uns

 

Wie können wir Sie unterstützen?

 

loading image Anfrage einreichen