close
Share with your friends

Unsere Mitarbeitenden: Ebba

Unsere Mitarbeitenden: Ebba

Senior Consultant Strategy & Operations – von Schweden in die Schweiz: Ebba spricht über ihren bisherigen Lebensweg und ihre «Dare to»-Momente.

Ebba spricht über ihren bisherigen Lebensweg und ihre «Dare to»-Momente.

Porträt von Ebba Lind

Wie bist du zu KPMG gekommen und was hat dich motiviert, für uns zu arbeiten?
Nach dem Abschluss meines Studiums in Schweden, wo ich ursprünglich herkomme, hatte ich meinen ersten Job im Supply Chain Management eines Schweizer Konsumgüterunternehmens. Seit meinem Studium interessiere ich mich für die Beratung, da man in vielen unterschiedlichen Branchen tätig sein kann und auch, weil ich mich in einem Betriebspraktikum mit der Planung und der Prüfung von Lieferketten beschäftigt habe. Seither ist der Wunsch in mir gewachsen, im Bereich Supply Chain und Technologie zu arbeiten. Das ist einer der Gründe, warum ich mich bei KPMG beworben habe. Ich wollte Unternehmen mit Lieferketten- und/oder Technologieproblemen unterstützen und Einblick in verschiedene Branchen erhalten. Zudem bin ich begeistert von den Entwicklungsmöglichkeiten bei KPMG.


Was sind deiner Meinung nach die wichtigsten Vorteile bei der Arbeit für KPMG?
Man arbeitet mit hoch motivierten, kompetenten und einzigartigen Menschen zusammen, was eine tolle Unternehmenskultur schafft. Es ist bereichernd und inspirierend, mit Menschen aus allen Teilen der Welt zusammenzuarbeiten, sowohl bei KPMG Schweiz als auch innerhalb des KPMG-Netzwerks. Alle haben ihre Kompetenzen und Lebensgeschichten und teilen ihr Wissen und ihre Erfahrungen gerne. Ausserdem herrscht ein toller Teamgeist, sowohl bei der Arbeit als auch nach Feierabend mit Events, Essen und Skiausflügen. Wenn es die Corona-Situation erlaubt, laufen wir dieses Jahr zusammen einen Halbmarathon.


Wie unterstützt dich KPMG bei der persönlichen und professionellen Weiterentwicklung?
KPMG bietet einen Mix aus Einarbeitung und stetigen Herausforderungen, an denen man beruflich und persönlich wächst. Man wird dazu ermutigt und darin unterstützt, sich weiterzubilden und zusätzliche Kompetenzen zu erlangen. In meinem ersten Jahr habe ich intern und extern Schulungen zum Projektmanagement, zu Präsentationskompetenzen und zu Technologie absolviert.


Was ist der Höhepunkt deiner persönlichen Karriere bei KPMG?
Das Highlight meiner beruflichen Laufbahn war, als ich die Möglichkeit hatte, die Verantwortung für das Projektmanagement eines internationalen Digitalisierungsprogramms zu übernehmen. Das war eine grossartige Chance, um Führungsqualitäten und Kompetenzen in der Zusammenarbeit mit ausländischen Beratern zu entwickeln, aber auch meine Fähigkeiten in der Projektplanung und der Problemlösung zu verbessern.


Was ist dein persönlicher «Dare to» Moment?
Einer meiner «Dare to»-Momente war, als ich 2019 bei KPMG anfing und Deutsch sprechen musste, obwohl ich die Sprache erst seit einem Jahr am Lernen war. Anfangs war das recht schwierig, aber wenn man aus seiner Komfortzone herausgerissen wird, macht man schneller Fortschritte. Rückblickend sehe ich nun, wie steil meine Lernkurve war, sowohl mit der neuen Sprache als auch im Job. Das ist wie beim Skifahren: Manchmal muss man mutig sein oder etwas Neues ausprobieren, um besser zu werden.


Was würdest du jemandem sagen, der unsicher ist, ob er zu KPMG kommen soll?
Wenn du gern in einem vielseitigen Umfeld mit lokalen und globalen Aufgaben arbeiten würdest, die dir eine steile Lernkurve und zahlreichen Möglichkeiten bescheren, dann «Dare to» und bewirb dich!