„Die Pandemie hat die Art und Weise, wie Finanzdienstleister ihr Geschäft betreiben, dauerhaft verändert.“

Der CEO Outlook 2021 von KPMG zeigt Aufbruchsstimmung in den Chefetagen: Banken-CEOs sind hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung ihres Unternehmens optimistisch – dabei setzen sie auf digitale Innovationen und ihren Purpose.

KPMG Ansprechpartner

Stimmung messen

Der KPMG CEO Outlook ist eine jährliche Publikation, für die CEOs bedeutender Unternehmen weltweit interviewt werden. 2021 wurden für den Report mehr als 1.300 Geschäftsführer und Vorstände aus Schlüsselbranchen in elf Ländern befragt. Die Ausführungen in diesem Artikel beziehen sich auf die Interviews mit den 135 Banken-CEOs des Reports. Sie bieten aufschlussreiche Momentaufnahmen und sind Stimmungsbarometer für die Branche.

Zurück zur Normalität

Trotz anhaltender Unsicherheit ist der Weg zur Normalität längst eingeschlagen. Die Zuversicht der Banken-CEOs ist im Vergleich zu 2020 unverändert positiv geblieben. Besonders optimistisch sind die Geschäftsführer und Vorstände, was die Wachstumsaussichten ihres eigenen Unternehmens betrifft: 9 von 10 CEOs (88 Prozent) erwarten für die nächsten drei Jahre wirtschaftliches Wachstum. Weniger optimistisch stufen sie die Prognose für das Wachstum der gesamten Branche (75 Prozent) und der Weltwirtschaft (55 Prozent) ein.

Abbildung 1: Wirtschaftliche Aussichten (in den nächsten drei Jahren)

Abbildung 1: Wirtschaftliche Aussichten (in den nächsten drei Jahren)

Unternehmen mit Sinn

Von Klimawandel bis Vielfalt: Stakeholder verlangen nicht nur festgelegte ESG-Ziele von Unternehmen, sondern nachvollziehbare Beweise. In den nächsten drei Jahren wird der Purpose den größten Einfluss auf die Verteilung der Finanzmittel haben – davon sind 89 Prozent der Banken-CEOs überzeugt. Bereits 2021 verzeichneten 58 Prozent der Banken-CEOs eine signifikant höhere Nachfrage von Stakeholdern nach Berichterstattung und Transparenz zu ESG-Themen im Vergleich zum Vorjahr. Die Mehrheit der Banken-CEOs hat daher den Purpose neu bewertet und legt ein Hauptaugenmerk darauf, diesen strategisch in die Organisation zu integrieren.

Abbildung 2: Fokus auf ESG

bank-ceos-chart

Engagement für die Mitarbeiter

Die Finanzdienstleister investieren in ihr wichtigstes Kapital, ihre Mitarbeiter – von Qualifizierung über Wohlbefinden bis hin zum Aufbau einer motivierenden Unternehmenskultur. Der Mehrwert von Mitarbeitern ist entscheidend, um die Wachstumsziele zu erreichen. 47 Prozent der Banken-CEOs wollen sich bei den Mitarbeiter-Erfolgsfaktoren auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter konzentrieren.

Abbildung 3: Erfolgsfaktoren für engagierte, motivierte und produktive Mitarbeiter

Abbildung 3: Erfolgsfaktoren für engagierte, motivierte und produktive Mitarbeiter

Wege zum Wachstum

Digitalisierung: CEOs investieren in die Beschleunigung der Digitalisierung, um ihrer Vorreiterrolle gerecht zu bleiben: 67 Prozent der befragten Finanzdienstleister stellten 2021 mehr Kapital zum Kauf neuer Technologien bereit. Für Banken ist es von besonderer Wichtigkeit, ihre Kunden zu verstehen und exzellente Kundenerlebnisse zu bieten. Die digitale Transformation ist entscheidend bei der Erreichung dieses Ziels.

M&A: Fusionen und Übernahmen sind in der Branche von großer Bedeutung, um das erwartete Wachstum zu erreichen. 56 Prozent der Banken-CEOs gaben an, eine hohe M&A-Bereitschaft zu haben – ein signifikanter Anstieg im Vergleich zu 2020 (32 Prozent).

Industriekonsortien: Die Mehrheit (68 Prozent) der Finanzdienstleister plant, sich Industriekonsortien anzuschließen, die sich auf die Entwicklung innovativer Technologien konzentrieren, und die Investitionen in Innovationsprozesse zu erhöhen.

Auf dem Weg zum Wachstum setzen Banken-CEOs außerdem auf strategische Allianzen und technologische Kooperationen. Außerdem werden Unternehmenskultur und -werte neu überdacht.

Neubewertung der Bedrohungen

CEOs räumen der Cybersicherheit allerhöchste Priorität ein: Für fast die Hälfte steht sie ganz oben auf der Liste der Bedrohungen für das Bankwesen. Finanzdienstleister entwickeln daher Strategien, um sich gegen Cybercrime, Service-Unterbrechungen durch technische Ausfälle oder Reputationsschäden durch Datenschutzprobleme zu schützen. Auch Steuer-, Reputations- und Zinsrisiken treten wieder in den Vordergrund. Das Steuerrisiko ist zB im Vergleich zu 2020 um 13 Prozentpunkte gestiegen, da internationale (zB OECD) und nationale Steuerreformen größere Auswirkungen auf Finanzdienstleistungen hatten.

Abbildung 4: Größte Bedrohungen für das Wachstum

Abbildung 4: Größte Bedrohungen für das Wachstum

Die KPMG Umfrage zeigt: Die Banken der Zukunft müssen agiler und innovativer sein, ihren Kunden einzigartige Erlebnisse bieten und ihren sinnstiftenden Unternehmenszweck nachvollziehbar leben. So gelingt es ihnen, ihren Weg zu Erfolg und Wachstum fortzusetzen.