EU-Kommission, EZB-Bankenaufsicht, EBA und ESMA fordern Marktteilnehmer auf, die Neuvergabe von LIBOR-Sätzen einzustellen

Financial Services News

Financial Services News

Risk Management

Die am 24. Juni 2021 veröffentlichte gemeinsame Erklärung fordert Marktteilnehmer nachdrücklich auf, den LIBOR in neuen Verträgen nicht mehr zu verwenden und ihre Engagements in Bezug auf LIBOR-referenzierte Sätze erheblich zu reduzieren.

Außerdem wird dazu ermahnt, die 35 LIBOR-Sätze, einschließlich des USD-LIBOR, so schnell wie möglich, spätestens jedoch bis zum 31. Dezember 2021, nicht mehr als Referenzsatz in neuen Verträgen zu verwenden. Marktteilnehmer werden zusätzlich aufgefordert, die Verwendung von LIBOR-Sätzen, welche im Rahmen einer geänderten Methodik veröffentlicht werden, einzuschränken und robuste Ausweichklauseln, die alternative Sätze benennen, in alle Verträge aufzunehmen, die auf den LIBOR verweisen.

Alle weiteren Informationen finden Sie unter folgendem Link: ECB Press Release

Verwandte Inhalte