close
Share with your friends

Beitragsreihe: Hyperautomation

#5 Testautomatisierung

Hyperautomation ist der nächste Schritt von der klassischen, regelbasierten Automatisierung zur digitalen Abbildung von komplexen End-to-End-Prozessen. Zum Einsatz kommen modernste Technologien, um Aufgaben und Prozesse zu automatisieren, die aktuell noch menschliche Handlungen und Eingriffe erfordern.

Im fünften Teil unserer Beitragsreihe beschäftigen wir uns mit dem Thema „Testautomatisierung“. Gemeinsam mit Technologien wie Prozessautomatisierung, künstlicher Intelligenz, Document Understanding und Process Mining bildet sie die Grundlage des Hyperautomation-Konzeptes. Testautomatisierung beschreibt die Technologie zur automatisierten Durchführung von Software- und Applikationstests.

Ausblick: Der nächste Schwerpunkt unserer Reihe beschäftigt sich mit ERP Transformation Powered Enterprise unterstützt durch Automatisierung.

End-to-End Hyperautomation

KPMG Ansprechpartner

Dr. Michael Ginner

KPMG Austria

Lukas Fletzberger

KPMG Austria

Mag. Klaus Schatz MSc

KPMG Austria

Testautomatisierung im Fokus

Für jedes lauffähige Programm muss gewährleistet sein, dass die Software genau das tut wofür sie ursprünglich designt wurde, sei es ein mittels RPA entwickelter Prozess für die Automatisierung der Eingangsrechnungen oder die ERP-Anwendung zur Erfassung der Stundenberichte. Nicht jeder Mensch arbeitet perfekt und so kann es passieren, dass Software Bugs oder Logikfehler in eine Anwendung geraten und diese zu identifizieren schon einmal sehr zeit- und kostspielig werden kann.

In der heutigen, sich rasant verändernden Applikationslandschaft hilft die Testautomatisierung, potenzielle Problemquellen schnell und gezielt zu identifizieren, bevor diese den Prozessablauf beeinträchtigen. Durch automatisierte Testfälle wird sichergestellt, dass Teile einer Software genau den Anforderungen entsprechen, die es zu erfüllen gilt. Zugleich bietet Testautomatisierung einen Vorteil bei neuen Software-Releases, da die bereits erfolgreich durchgeführten Testfälle einfach erneut ausgeführt werden können und somit eine rasche Skalierung für Testabwicklungen bieten.

Automatisierte Tests sind jedoch nicht nur bei Modultests in Software vorteilhaft, sondern auch auf Anwenderseite bei den Akzeptanztests. Durch die Kombination von Robotic Process Automation und Testvalidierung lassen sich monotone Anwendertests einfach automatisieren und in Form eines Testberichts zusammenfassen, der im Anschluss lediglich begutachtet werden muss. Auch hier gilt wieder der Vorteil durch robuste und wiederholbare Testläufe, die bei neuen Releases ausgeführt werden können. Selbst wenn sich Elemente bspw bei einer Webseite ändern und somit den Testfall zerstören würden, so lassen sich diese dank Modularität in RPA schnell wieder aktualisieren, sodass dieser erneut ausgeführt werden kann.

Wichtige und relevante Ziele von Testautomatisierung

Ziele
  • Automatisierte Abwicklung von Komponenten-, Integrations-, System- und Akzeptanztests
  • Breite und nachhaltige Testabdeckung in Anwendungen und Software
  • Robuste und zuverlässige Durchführung von Tests gewährleisten
  • Schnelle und effiziente Aufdeckung von Fehlerquellen bei Veränderungen in der Applikations- und Systemlandschaft
  • Korrekter Funktionalitätsnachweis und Dokumentation von getesteten Applikationen
  • Testautomatisierung von umgesetzten Software-Robotern (Robotics Process Automation)

Die Herausforderung

Die Durchführung von Anwendungs- und Softwaretests ist oftmals recht zeitintensiv und die richtigen Testfälle zu identifizieren kann ebenfalls recht schwierig sein. Oftmals liegt auch der Fokus in der Prozessentwicklung selbst, wodurch wenig bis kein Aufwand für Testing betrieben wird. Selbst bei Testdurchführungen, die erfolgreich verlaufen und durch den Fachbereich abgenommen wurden, kann es vorkommen, dass nicht alle Szenarien zur Genüge abgedeckt wurden und so viele Probleme bei der Produktivsetzung entstehen. Mögliche Problemgründe sind eine geringe Transparenz innerhalb des Prozesses und Logikprobleme, die in der Anforderungsanalyse nicht zum Vorschein kamen. Solche Probleme können hohe Ausfall- und Wartungszeiten in Produktivsystemen bedeuten.

Unsere Lösung

Bei KPMG werden branchenübergreifende Expertise und technisches Know-how mit dem Einsatz zukunftsweisender Technologie gebündelt, um eine individuelle Lösung basierend auf Ihren Prozessen erzielen zu können. Mittels Testautomatisierung lassen sich repetitive Testdurchführungen schnell und einfach abwickeln und bringen mehr Klarheit in Ihr System.

Die Identifikation von geeigneten Anwendungsfällen und Implementierung von Testautomatisierungssoftware in Ihrem System wird von Test- & RPA-Experten übernommen.

Neben Testautomatisierung stehen wir Ihnen auch in der RPA-Entwicklung beratend zur Seite. Die von uns verwendeten Testautomatisierungslösungen lassen sich problemlos mit RPA kombinieren und bieten somit einen hohen Grad an Integration in den Automatisierungsablauf.

Vorgehensweise einer Testautomatisierungsimplementierung bei KPMG

Pfeil

Potenzialanalyse

Fachexperten erheben den Einsatzgrad von Testautomatisierung in Ihren bestehenden oder automatisierten End-to-End-Prozessen.

Pfeil

Umsetzung

Implementierung der ausgewählten Testautomatisierungslösung.

Pfeil

Testvalidierung

Die ausgewählten Tests werden technisch geprüft und kontrolliert, ob diese die richtigen Ergebnisse entsprechend validieren.

Checkbox

Laufender Betrieb

Laufende Betreuung und kontinuierliche Weiterentwicklung der Testfälle.

Ihre Vorteile

  • Sicherstellung in der Erfüllung von Anforderungskriterien
  • Skalierung der Testdurchführung und Senkung des manuellen Wartungsaufwandes
  • Reduzierte Nachbearbeitungszeit anhand einer klareren Prozessstruktur
  • Entlastung der Mitarbeiter durch automatisierte Akzeptanztests
  • Minimierung des Fehlerrisikos bei Testdurchführungen
  • Steigerung in der Transparenz und Zuverlässigkeit von Prozessdurchläufen