close
Share with your friends

Direktvertrieb oder auch Herstellerkauf heißt, dass Konsumenten ohne Zwischenhändler bei der Marke einkaufen. Für Unternehmen bedeutet das höhere Margen und die volle Kontrolle über Marketing und Distribution.

Hat bisher die örtliche Erreichbarkeit den Direkthandel limitiert, wird D2C vor allem in der digitalen Welt immer attraktiver. Nicht zuletzt durch die Pandemie passen viele Unternehmen das eigene Geschäftsmodell dementsprechend an: Sie wissen, der Kunde von heute kauft vielmals digital, der von morgen soll direkt kaufen.

Enge Kundenbeziehung als Erfolgsfaktor im Direktvertrieb

Schon im Begriff selbst wird deutlich: Herstellerkäufe sind die direkteste Form der Beziehung – unmittelbar zwischen Marke und Kunde. Einfach? Keineswegs! Marken müssen bei Konsumenten die bevorzugte Wahl sein, damit diese nicht auf Alternativen ausweichen und durch konstante Präsenz Top-of-Mind bleiben, damit die Käufer nicht auf Marktplätzen nach Lösungen für ihre Bedürfnisse suchen. Das gesamte Geschäftsmodell muss auf kontinuierlicher Präsenz, Interaktion und Beziehungspflege ausgerichtet sein.

So gelingt D2C in der neuen Realität: Differenzierungsfaktor Purpose Brands

Damit Direktvertrieb zum Erfolg wird, muss der Kunde im gesamten Kaufprozess und darüber hinaus im Mittelpunkt stehen. Es braucht eine beziehungsorientierte Transformation des Vertriebsmodells entlang eines starken Purpose, an dem sich die Markenkommunikation und das Erlebnis-Design orientieren kann.

  • Am Anfang der Beziehung steht eine klare Vision und ein klarer Purpose, den die Marke verkörpern muss: Wer ist die Marke? Wofür steht sie? Welchen Zweck erfüllt sie? Welche Werte lebt sie? Wie radikal transparent agiert sie? Die Definition von Vision und Purpose hilft Unternehmen, Kunden mit den gleichen Überzeugungen anzuziehen. Das ist der Grundstein für eine langanhaltende, loyale Beziehung.
  • Kundenbedürfnisse erkunden, verstehen, was Kunden erleben und erwarten. Wer sind meine (wichtigsten) Kunden? Was sagen, fühlen und denken sie? Was sind die Treiber der Kundenzufriedenheit? Welches Erlebnis bietet der Mitbewerb?  Ein effektives Kundenfeedback-Programm muss messen und bewerten, was Kunden sagen, fühlen und tun, um daraus kundenfokussierte Veränderungen voranzutreiben.
  • Die gezielte Analyse der Marketing-Performance entlang des Marketing & Sales Funnels ist erfolgsentscheidend. Sie hilft bei der Auswahl der richtigen Kanäle, deckt Knackpunkte im Kaufprozess und Must-haves beim Kaufabschluss auf. Mit der richtigen Marketingtechnologie, zB Programmatic Buying, Touchpoint Analytics und Realtime-Monitoring von relevanten KPIs wird die Markenbekanntheit gesteigert und Neukundengewinnung gelingt effektiver.
  • Social Media dient als Katalysator: Die Inspiration zum Kauf findet in der digitalen Welt oft über soziale Netzwerke statt. Markenbotschafter, sogenannte Influencer, inszenieren Produkte im Gebrauch und wecken dabei das Interesse der Zielgruppe. Sie sind oftmals wichtiges Bindeglied zwischen Marke, Produkt und Konsument.
  • Nach dem Kauf ist vor dem Kauf!  Um Top-of-Mind zu bleiben, lohnt es sich auch entlang des Loyalty Funnels auf Social Media zu setzen, um mit den Kunden rund um das personalisierbare Sortiment in Kontakt zu bleiben und die persönliche Beziehung zu vertiefen. Loyale Käufer werden mit digitalen Weiterempfehlungsprogrammen (eWOM) selbst zu Influencern und befeuern dadurch die Neukundengewinnung.
Neben dem Vorteil der Margenoptimierung setzt ein datenbasierter Direktvertrieb neues Innovationspotenzial frei:  Mit der Auswertung des eigenen Vertriebsprozesses sind D2C-Marken in der Lage, Bedürfnisse frühzeitig zu erkennen und Produkte und Erlebnisse darauf passgenau abzustimmen und so das Businessmodell iterativ kundenzentriert zu transformieren. 
 
Setzen Sie jetzt auf den (digitalen) Direktvertrieb Ihrer Produkte und richten Sie Ihr Marketing- und Vertriebsmodell mit uns (neu) am Kunden aus!
Test

Unsere Leistungen im D2C-Marketing

  • Strukturierungsworkshop zur Identifikation der relevanten Wachstumshebel (Betriebsmodell, Kundenbedürfnisse, Lieferkette, Marke …)
  • D2C Strategie-Entwicklung zur Marketing- und Vertriebsmodell-Transformation
  • Brand Purpose und Experience Design: Entwicklung differenzierender Narrative aus Kundensicht
  • Customer Health Check: Performance-Analyse entlang des Marketing & Sales Funnels
  • Social Media Strategie: Optimierung des Markenwerts entlang der digitalen Customer Journey (Service, (Produkt)Marketing und Sales)
  • Customer Feedback Management: Methodische und technische Konzeption, Begleitung der Implementierung und Set-up der Steuerung

Weitere Themen