close
Share with your friends

Nicht-finanzielle Berichterstattung: Konsultation zur Überarbeitung der NFRD gestartet

Financial Services News

Financial Services News

Compliance

Die EU-Kommission startete am 26. April 2021 eine Konsultation zur Überarbeitung der NFRD in Form einer EU-Corporate Sustainability Reporting Directive. Gleichzeitig wurde auch ein Gesetzesentwurf veröffentlicht.

Die EU-Kommission verfolgt die folgenden Punkte:

  • Ausweitung des Geltungsbereichs der NFRD auf alle großen Gesellschaften und börsennotierte Unternehmen (exkl börsennotierte Kleinstunternehmen),
  • Festlegung einer Berichterstattung nach EU-Standard (Ausarbeitung der Europäischen Beratergruppe für Rechnungslegung (EFRAG)) und
  • Vorschreibung für die Einholung einer begrenzten Bestätigung für offengelegte nicht-finanzielle Informationen

Der Entwurf zur Reform der NFRD soll einen einheitlichen EU-Standard für die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen schaffen. Dabei enthält er eine Erweiterung des Kreises von berichtspflichtigen Unternehmen, formale Vorgaben für Unternehmensberichte und Eckpunkte zu inhaltlichen Anforderungen. wie zB Nachhaltigkeitsziele und Übergangspläne zu nachhaltigeren Aktivitäten.

Die an der NFRD vorgenommenen Änderungen sollen sicherstellen, dass Anleger, Zivilgesellschaft und andere interessierte Stakeholder auf die von ihnen benötigten Informationen zugreifen können, ohne dass den Unternehmen dabei übermäßige Berichtspflichten entstehen. Die Unternehmen werden zu verantwortungsvollem Handeln ermutigt.

Die aktualisierte NFRD soll für Wirtschaftsjahre, die ab 1. Jänner 2023 beginnen, zur Anwendung kommen. Alle weiteren Informationen finden Sie unter folgendem Link: Europäische Kommission

Fragen & Antworten zum Richtlinien-Vorschlag

Verwandte Inhalte