IASB verabschiedet Verlängerung des Anwendungszeitraumes der Änderungen an IFRS 16

Express Accounting News

Express Accounting News

Glühbirne

IASB verabschiedet Verlängerung des Anwendungszeitraumes der Änderungen an IFRS 16 im Zusammenhang mit COVID-19-bezogenen Mietkonzessionen (Präzisierung zu EAN 9/2021 vom 2.4.2021)

Aufgrund der anhaltenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie hat das International Accounting Standards Board (IASB) am 31. März 2021 IFRS 16 Leasingverhältnisse geändert, um eine einjährige Erweiterung der praktischen Erleichterung zu ermöglichen, die Leasingnehmer bei der Bilanzierung von COVID-19-bezogenen Mietkonzessionen unterstützt.

Die praktische Erleichterung ist als Wahlrecht definiert und kann entweder für alle Mietkonzessionen im Unternehmen, oder für solche, die die gleichen Merkmale und Umstände aufweisen, angewendet werden.

Das Amendment 2021 verlängert nur die Periode des Erleichterungs-Wahlrechts aus Amendment 2020. Das Wahlrecht ist stetig anzuwenden, dh, es darf nicht neuerlich ausgeübt werden.

Da die Verlängerung der praktischen Erleichterung stetig anzuwenden ist, müssen die Leasingnehmer, die bereits die ursprüngliche Version des Wahlrechts angewendet haben, die Erweiterung rückwirkend auf infrage kommende Verträge mit gleichen Merkmalen und Umständen anwenden. Das heißt, etwaige bereits erfasste Modifikationen (weil die Voraussetzungen aus dem Amendment 2020 nicht vorlagen) sind rückgängig zu machen, wenn es sich um Leasinggüter mit gleichen Merkmalen und Umständen handelt, für die das Amendment 2020 angewendet wurde.

Das Amendment 2021 ist rückwirkend anzuwenden, wobei die etwaige kumulierte Anpassung, die aufgrund des Amendments erforderlich wird, zu Beginn der Periode, in der das Amendment 2021 erstmalig angewandt wird, in den Gewinnrücklagen (oder einem anderen Bestandteil des Eigenkapitals) erfasst wird. Begründet wird diese Vorgangsweise mit besserer Vergleichbarkeit als bei prospektiver Anwendung.

Wurde das Wahlrecht in 2020 noch nicht ausgeübt, weil es keine infrage kommenden Mietkonzessionen gab, oder weil keine frühzeitige Anwendung erfolgte, darf das Wahlrecht in 2021 erstmals ausgeübt werden, sollten jetzt derartige Verträge vorliegen.

Die Änderungen sind für jährliche Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. April 2021 beginnen, wobei eine frühere Anwendung zulässig ist.

Ein EU Endorsement für das Amendment 2021 liegt aktuell noch nicht vor. Es wird aber davon ausgegangen, dass dieses vor dem 30.06.2021 erfolgt. Wird daher eine Mietkonzession aufgrund des noch ausstehenden Endorsements zunächst als Modifikation erfasst, ist diese nach erfolgtem EU Endorsement für das Amendment 2021 rückwirkend anzupassen.

Die Pressemitteilung des IASB ist hier verfügbar: IASB Pressemitteilung

Weitere Informationen zu den Änderungen an IFRS 16 im Zusammenhang mit Covid-19-bezogenen Mietkonzessionen finden sich in der KPMG Broschüre „Leases – Rent concessions“ (adaptiert 2021).

Verwandte Inhalte