IASB veröffentlicht Entwurf zum Management Commentary (Lageberichterstattung)

Express Accounting News

Express Accounting News

Glühbirne

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat am 27. Mai 2021 den Entwurf Management Commentary (ED/2021/6) herausgegeben. Das vorgeschlagene Rahmenwerk stellt eine umfassende Überarbeitung des IFRS Practice Statement 1 Management Commentary aus 2010 dar. Es soll Unternehmen ermöglichen, die Informationen, die Investoren zur Beurteilung der langfristigen Aussichten eines Unternehmens benötigen, an einer Stelle zusammenzufassen - beispielsweise Informationen über die immateriellen Ressourcen und Beziehungen des Unternehmens sowie über Nachhaltigkeitsfragen, die das Unternehmen betreffen.

Das vorgeschlagene Rahmenwerk legt Offenlegungsziele für Informationen über das Geschäftsmodell, die Strategie, die Ressourcen und Beziehungen, die Risiken, das externe Umfeld und die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens fest. Die Offenlegungsziele sollen die Unternehmen in die Lage versetzen, Informationen bereitzustellen, die für die Anleger wesentlich sind und die Aufsichtsbehörden und Wirtschaftsprüfer in die Lage versetzen, die Einhaltung des vorgeschlagenen Rahmens zu beurteilen.

Die IFRS verlangen nicht, dass Unternehmen einen Lagebericht abgeben - dies bleibt durch das vorgeschlagene neue Rahmenkonzept unverändert. Aufsichtsbehörden verlangen aber gegebenenfalls die Erstellung eines Lageberichts nach diesen Vorschriften oder Unternehmen können sich freiwillig entscheiden, dies zu tun.

In Österreich gelten unverändert die §§ 267-267b UGB in Verbindung mit AFRAC 9 Lageberichterstattung (UGB) zur verpflichtenden Erstellung eines Konzern-Lageberichts.

Stellungnahmen werden bis zum 23. November 2021 erbeten.

Den Entwurf können Sie hier herunterladen: Management Commentary

Verwandte Inhalte